«

»

Jun 25 2014

3D-Drucker-Aktien kaufen? Achtung!

Haben Sie in letzter Zeit eventuell überlegt, 3D-Drucker-Aktien zu kaufen? Oder denken Sie gerade über einen Kauf nach? Es würde mich nicht wundern. Denn es gibt an der Börse eigentlich ständig eine spezielle Branche, dessen Aktien gerade besonders im Trend liegen und daher aktuell besonders gefragt sind. Und in den ein bis zwei Jahren waren das vor allem 3D-Drucker-Aktien. So ein Hype in den Medien lockt natürlich Anleger an, die über Aktienkäufe in der Branche nachdenken, um mitzuverdienen.

Aber warum boomt der 3D-Druck überhaupt?

Was steckt dahinter? Für diejenigen, die hier nicht so genau im Bild sind, ein paar Infos: Mit 3D-Druckern kann man detaillierte dreidimensionale Objekte ausdrucken (zum Beispiel ein Kopf anhand eines Fotos oder ein Ersatzteil).

Diese neuartigen Drucker könnten in ein paar Jahren in jedem Haushalt stehen. Die Druckmöglichkeiten reichen sogar bis in den medizinischen Bereich. Manche optimistischen 3D-Druckfans glauben sogar an eine zukünftige industrielle Revolution im Zuge des 3D-Booms.

3D-Drucker-Aktien kaufen: Jetzt noch ein guter Zeitpunkt?

Bevor ich darauf zu sprechen komme, ob sich eventuell der Aktienkauf von 3D-Werten noch lohnt, ein paar allgemeine Infos zu Megatrend-Aktien: Einen ähnlichen Hype wie bei der 3D-Druckbranche gab es in den letzten Jahren zum Beispiel auch schon bei den Solar-, Elektroauto- und Seltene-Erden-Aktien.

Bei diesen Börsentrend-Branchen ist der große Boom aber inzwischen mehr oder weniger vorbei (Paradebeispiel: Die Aktie Solarworld ist nach Ende des Solar-Booms vor einigen Jahren rapide abgestürzt und stand 2013 sogar am Rande der Insolvenz).

Viele Privatanleger steigen bei solchen Aktientrends aber erst ein, wenn der Zug schon größtenteils abgefahren ist und die Kurse viel zu hoch sind (das heißt, dass diese Aktien an der Börse viel mehr kosten, als sie eigentlich wert sind). Die Folge sind statt der erhofften hohen Gewinne meist erhebliche Verluste (siehe Solarworld-Beispiel). Nicht umsonst gibt es ein passendes Sprichwort: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Aber was ist mit dem 3D-Drucker-Trend? Wie ist die Aktienlage hier? Fakt ist, dass die Börsenkurse vieler 3D-Aktien in den letzten Monaten deutlich gefallen sind. Ist der 3D-Boom also schon vorbei? Oder lohnt sich gerade jetzt der Kauf von 3D-Druck-Aktien, weil der Rückschlag womöglich nur vorübergehend ist und wir bald wieder steigende Wertpapierkurse erleben?

Ich selbst bin kein Experte und kann das nicht wirklich beurteilen. Ich verweise hier besser auf einen interessanten Geldanlage-Report-Beitrag meines Kollegen Armin Brack, der zwar schon ein paar Wochen alt ist, aber immer noch ziemlich aktuell in meinen Augen. Hier der Link: 3D-Druck-Aktien – Bewertungsniveaus zu hoch.

Armin Brack meint darin, dass die Bewertungen zahlreicher 3D-Drucker-Aktien trotz der jüngsten Korrektur aktuell viel zu hoch sind.

Aber was heißt das? Warum sind hohe Bewertungen gefährlich? Das bedeutet genau das, was ich weiter oben schon in Bezug auf Aktienpreise bei drohendem Boomende beschrieben habe: Der Kurs vieler 3D-Papiere ist momentan höher als die Aktien eigentlich wert sind. Wichtig ist hierbei vor allem die Kennzahl KGV (=Kurs-Gewinn-Verhältnis).

Je höher das KGV einer Aktie, desto höher ist diese bewertet. Und viele 3D-Aktien haben inzwischen ein sehr hohes KGV. Lesen Sie bei Interesse weitere Infos zum Thema „Bewertungen“: Kurs-Gewinn-Verhältnis erklärt und Wie unterbewertete Aktien finden?

Laut Armin Bracks‘ Aussage nach muss die renditeträchtige Zeit der 3D-Drucker-Aktien nicht unbedingt komplett zu Ende sein, aber man sollte wegen des hohen Bewertungsniveaus Vorsicht walten lassen, abwarten und nicht übereilt Käufe tätigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>