Aktien-Empfehlungen: Aussichtsreiche Aktien-Tipps vom Aktienprofi?

Es gibt zahlreiche Aktien-Empfehlungen von (selbsternannten) Aktienprofis. Und das ist auch kein Wunder, denn viele Anleger haben keine Zeit bzw. Lust selbst Aktien zu analysieren oder das nötige Wissen dafür zu erlernen, um aussichtreiche Aktien aufzuspüren (auch wenn es einsteigerfreundliche Strategien gibt, z. B. meine Methode: Wie man in 12 Schritten die sichersten Top-Aktien findet).

Aber wenn man sich entschließt, auf die Aktien-Tipps Anderer zu vertrauen, muss man aufpassen. In diesem Bereich existieren nämlich einige unseriöse Machenschaften. Schwarze Schafe der Finanzbranche versuchen hier (unerfahrene) Anleger zum Kauf von Schrott-Aktien zu treiben, um sich selbst zu bereichern (sie steigen vorher billig ein und verkaufen dann teurer, wenn die Aktien kurzzeitig ansteigen).

Vor allem in E-Mails, die man gar nicht angefordert hat, werden diese Abzocker-Aktien fälschlicherweise mit enormen Gewinnchancen beworben. Aber auch über andere Medienkanäle treiben diese Betrüger ihr Unwesen, etwa Börsenempfehlungen per Telefon, per FAX und auf diversen Internetseiten.

In jedem Fall rate ich Ihnen, zu diesem Thema meinen Artikel Bei Aktientipp des Tages & Co. aufpassen zu lesen. Dort erfahren Sie weitere Hintergründe zur eben angesprochenen Problematik. Außerdem finden Sie hier 6 hilfreiche Tipps, wie Sie schlechte Aktienempfehlungen erkennen können.

Natürlich sind nicht alle Wertpapiertipps unseriös. Aber es ist schwierig, wirklich gute Tippgeber zu finden. Denn es gibt viele kostenlose und kostenpflichtige Aktien-Tipp-Dienste, die zwar seriös, aber einfach wenig taugen bzw. nicht ihr Geld wert sind. Vor allem von kostenlosen Quellen kann man normalerweise auf Dauer keine Top-Tipps erwarten (ist ja auch klar, denn welcher erfolgreiche Börsenprofi bietet gratis seine Fähigkeiten an?). Aber auch viele Börsendienste, die etwas kosten, lohnen sich nicht (entweder sind sie viel zu teuer oder die empfohlenen Aktien taugen kaum etwas).

Prüfen Sie in jedem Falle auf der Suche nach Empfehlungen genau nach, welcher Aktienexperte hinter den Tipps steckt (welche Erfahrungen hat er? Seit wann gibt er schon Börsenempfehlungen? Wie hoch ist die Trefferquote in der Vergangenheit? Wendet er eine erfolgreiche Strategie an? Etc.). Beobachten Sie außerdem eine Weile die aktuellen Empfehlungen eines Börsendienstes, den Sie abonniert haben, bevor Sie diese mit Ihrem Geld nachbilden.

Meiden Sie als Einsteiger außerdem Dienste, die riskante Derivate wie Hebelzertifikate, CFDs und Co. empfehlen. Weitere Tipps, um lohnenswerte Börsendienste ausfindig zu machen: Börsenbriefe Test – Die Checkliste. Wer sich für einen Börsenbrief interessiert kann sich außerdem mal die Rendite-Spezialisten (hier mein Test) anschauen.

Sie sehen: Es ist gar nicht so einfach, an seriöse und zugleich qualitativ hochwertige Aktien-Empfehlungen ranzukommen.

Es gibt aber neben Aktientipps vom Aktienprofi und selbst durchgeführten Aktienanalysen noch eine weitere aussichtsreiche Möglichkeit, um an der Börse anständige Renditen einzufahren: Teil 13 – Die besten Aktienfonds? DAX kaufen & Co.

Werbung