Aktien-Strategie: Tipps & Warum eine Börsenstrategie so wichtig ist

Ich wiederhole auf meiner Seite gebetsmühlenartig, wie wichtig es für den langfristigen Börsenerfolg ist, sich als Einsteiger zuerst nötiges Grundwissen anzueignen bevor man mit Wertpapierkäufen loslegt.

Es genügt in dieser Hinsicht aber nicht, nur ein paar Erklärungen zu wichtigen Börsenbegriffen durchzulesen (siehe etwa mein Börsenlexikon) und Aktienhandelsabläufe zu lernen (Wo und wie kann man Wertpapiere kaufen? Etc.).

Ein entscheidender Teil des Lernprozesses ist dagegen meiner Meinung nach auch, sich eine starke Börsenstrategie zu suchen.

Um zu  veranschaulichen, wie bedeutend eine gute Aktien-Strategie für den Erfolg ist, kann man Vergleiche mit anderen Bereichen heranziehen. Zum Beispiel im Sport: Mannschaften haben in der Regel einen Trainer. Die Trainer sind meist entscheidend für den Erfolg. Ohne Trainer wird eine Mannschaft wahrscheinlich über kurz oder lang keine Erfolge feiern, wie jeder weiß. Bei der Börse ist quasi die Anlagestrategie eine Art von „Trainer“ und dadurch ein wichtiges Glied bei Börseninvestments, um auf die Erfolgsspur zu kommen.

Man sollte sich daher unbedingt eine aussichtsreiche Börsenstrategie suchen, von der man überzeugt ist. Diese Strategie sollte man verstehen und außerdem richtig und konsequent anwenden.

Die Strategie-Umsetzung kann dabei je nach gewählter Strategie relativ einfach oder eher schwer und zeitaufwändiger sein. Dazu gleich mehr. Zuerst nochmal auf einen Blick…

5 allgemeine Gründe, warum eine Börsenstrategie so wichtig ist:

  • Man sollte Investment-Entscheidungen möglichst emotionslos treffen, was am bestem mit Hilfe einer guten Anlagestrategie funktioniert. Emotionen an der Börse, vor allem Angst und Gier, führen nämlich schnell zu Fehlern (siehe beispielsweise mein Artikel über Aktien-Risiken). Eine Strategie hilft dagegen emotionsloser zu handeln, ganz ohne emotionale Entscheidungen aus dem Bauch heraus.
  • Besonders in Krisenzeiten, wo die Börsenkurse zeitweise deutlich fallen, ist eine Strategie sehr wichtig. Denn gerade in schlechten Zeiten ist man anfällig dafür, sich von Emotionen leiten zu lassen, was zu unüberlegten und folgenschweren Anlageentscheidungen führen kann.
  • Mit einer Wertpapierstrategie vermeidet man ein zielloses bzw. planloses Hin und Her und fährt man eine klare Linie
  • Weniger Nachdenken, Unsicherheit und Stress (man verlässt sich auf seine Strategie)
  • Man ist mit einer vernünftigen Strategie deutlich weniger anfällig für Börsengefahren (Abzockeraktien, Pennystocks, riskantes Derivate-Trading usw.)

Achtung: Natürlich genügt es nicht, sich irgendeine beliebige Börsenstrategie zu suchen, um attraktive Renditen einzufahren. Denn es gibt logischerweise auch schlechte Strategien (das gilt auch für den Sport, wo es schlechte Trainer gibt, um nochmals auf den oberen Vergleich zurückzukommen). Es ist also von signifikanter Bedeutung, sich eine starke Anlagestrategie zu suchen.

Das trifft insbesondere bei der Suche nach einer aktiven Aktienstrategie zu. Bei einem langfristigen passiven Ansatz mit großen Indizes kann man dagegen deutlich weniger falsch machen. Aber der Reihe nach, auf den Unterschied zwischen „aktiv“ und „passiv“ komme ich gleich noch zu sprechen.

Tipps, um eine passende Aktien-Strategie zu finden

Ich empfehle folgende Vorgehensweise bei der Suche nach einer geeigneten Anlagestrategie: Zu Beginn sollte man den Strategie-Suchprozess in 2 Teile aufteilen bzw. in 2 Schritten vorgehen:

1. Schritt:

Einen Anlagehorizont wählen. Diese Entscheidung sollte in meinen Augen eigentlich einfach sein: Ich empfehle grundsätzlich immer einen langfristigen Anlagehorizont, da kurzfristiges Handeln riskanter und deutlich schwieriger mit Erfolg umzusetzen ist (kurzfristiger Börsenhandel wird in der Finanzwelt meist Trading oder Daytrading genannt).

Wer unbedingt auch die Chance auf sehr hohe bzw. schnelle Renditen haben will, der kann sich überlegen, falls er wirklich bereit ist hier bewusst mehr Risiko einzugehen, zusätzlich zur Langfristanlage einen ein Teil des Anlagegeldes kurzfristig anzulegen (dazu ist aber mehr Wissen, Erfahrung und Zeit nötig).

2. Schritt:

Eine Aktienauswahlstrategie finden, die zu einem passt. Hier unterscheidet man meist zwischen einem aktiven und einem passiven Strategieansatz:

  • Einfacher und weniger Aufwand: Eine Index– bzw. ETF-Strategie, die meist mit einem langfristigem Anlagehorizont umgesetzt wird (= passiver Strategie-Ansatz, wo man keine einzelnen Aktien auswählt, sondern in einen oder mehrere Indizes investiert)
  • Schwieriger und meist mehr Aufwand nötig: Eine kurz-, mittel- oder langfristige Stock-Picking-Strategie (= aktiver Strategie-Ansatz, wo man versucht, einzelne aussichtsreiche Aktien aufzuspüren; je nach Strategie-Richtung mit mehr oder weniger Risiko)
  • Hier mehr Infos in meinen separaten Artikeln: Aktiv oder passiv anlegen?, ETF-Ratgeber und Allgemeine Börsenstrategie-Grundlagen

Hinweis:

3 weitere Aktienstrategie-Tipps:

  • Tipp 1: Ich habe selbst eine aktive Aktienstrategie entworfen, die ich in einem eBook vorstelle (stressfrei, einfach zu verstehen und mit wenig Aufwand umsetzbar; hier mehr Infos zum eBook „Wie man in 12 Schritten die sichersten Top-Aktien findet“)
  • Tipp 2: Wenn man einen aktiven Strategie-Ansatz verfolgen möchte, aber weniger Börsenwissen hat und/oder wenig Zeit investieren will, der kann sich auch einen guten Börsenbrief mit einer starken Aktienauswahl-Strategie suchen und dann einfach die Aktien kaufen, die dort empfohlen werden. Leider gibt es viele Börsendienste, die ihr Geld nicht wert sind (siehe mein Börsenbrief-Artikel hier). Guten Gewissens kann ich den Börsenbrief „Rendite-Spezialisten“ empfehlen: Hier mehr Infos in meinem Test.
  • Tipp 3: Auch bei einer passiven ETF-Strategie kann man sich Hilfe beim Aufbau eines ETF-Depots holen, falls man unsicher ist und/oder wenig Zeit hat. Mit Anbietern wie vaamo (Test) oder easyfolio (Test) kann man sich sehr leicht ein ETF-Depot zusammenstellen, das zu einem passt.

Fazit: Sucht euch eine gute Börsenstrategie!

Ohne eine vernünftige Aktien-Strategie, die ihr versteht und euch zusagt, solltet ihr nicht an der Börse Geld anlegen. Sucht euch auf alle Fälle eine starke Börsenstrategie, dann stehen die Chancen gut, dass es mit dem Börsenerfolg klappt und ansehnliche Rendite auf euch warten.

Zum Abschluss noch ein paar wichtige Strategie-Hinweise, die ich euch noch mit auf den Weg geben möchte:

Man muss immer Bedenken, dass…

  • …eine in der Vergangenheit erfolgreich gelaufene Strategie nicht garantiert, dass der Erfolg auch in Zukunft anhalten wird. Trotzdem ist bei der Suche nach einer guten Investment-Strategie ein erfolgreicher Verlauf in der Vergangenheit ein guter Anhaltspunkt für die Zukunft.
  • …eine Strategie in der Regel auch Zeiten durchmacht, wo es mal nicht so gut läuft. Das ist ganz normal und sollte einen nicht dazu bringen, unüberlegt sofort einen Strategiewechsel zu unternehmen. Natürlich gibt es hier Ausnahmen, ein Beispiel: Wenn es wirklich auffallend (dauerhalft) schlecht läuft, obwohl der Gesamtmarkt nicht ähnlich schwächelt, sollte man genauer prüfen, ob man wirklich die richtige Strategie gewählt hat.
  • …eine Aktienanlage-Strategie nur richtig funktionieren kann wenn man voll dahinter steht und sie unabhängig von der aktuellen Gesamtmarktlage 1 zu 1 umsetzt (Disziplin ist folglich ebenfalls ein wichtiger Punkt bei der Strategieumsetzung!). Man sollte nicht zwischen Strategien hin- und herwechseln oder zwischendurch (emotionale) Handelsentscheidungen treffen, welche der gewählte Strategieansatz eigentlich untersagt.

Passende Artikel-Tipps:

Werbung