Aktienempfehlungen: Bei Aktientipp des Tages & Co. aufpassen

Aktienempfehlungen: Eine WarnungJeden Tag sind viele Privatanleger auf der Suche nach aussichtsreichen Aktientipps oder anderen Wertpapier-Kaufempfehlungen, um ihr hart verdientes Geld dort anzulegen und hoffentlich dadurch zu vermehren. Und genau hier lauern auch einige schwarze Schafe im Finanzbereich, die Sie mit hohen Gewinnversprechen zum Kauf von Schrott-Aktien locken wollen.

Vor allem gutgläubige und unerfahrene Anleger sind der Gefahr ausgesetzt, in diese Aktientipp-Fallen zu tappen. Ich zeige Ihnen, wie das Ganze abläuft, wo die Gefahren lauern und wie Sie unseriöse Aktienempfehlungen erkennen können. Ich habe das Thema „Abzocker-Aktientipps“ in einigen Artikeln zwar schon mal angesprochen und thematisiert. Jetzt möchte ich aber nochmal ausführlicher darauf eingehen, da ich es für ein ganz wichtiges Thema halte.

Was für eine Masche haben die Hintermänner der Abzocker-Aktienempfehlungen?

Vereinfacht gesagt läuft das so ab: Die zwielichtigen Hintermänner besitzen große Mengen einer sehr billigen Aktie. Das Unternehmen hinter der Aktie ist im Prinzip nichts mehr Wert und steht womöglich kurz vor der Insolvenz. Durch diverse „Promotion“-Aktionen (siehe nächster Absatz) wird dann versucht, unerfahrene Anleger zum Kauf dieser eigentlich wertlosen Aktie zu bewegen. Da man für Schrott aber in der Regel kein Geld ausgibt, werden die Anleger mit falschen Versprechungen angelockt (nach dem Motto: Man werde hohe Gewinne mit der Aktie machen, da die Firma in den nächsten Monaten und Jahren enorm erfolgreich sein wird).

Wenn die Hintermänner dann in Folge der betrügerischen Aktienempfehlungen erfolgreich Käufer anlocken konnten, steigt die Aktie mehr oder weniger deutlich an (meist nur kurzfristig). Das ist der Zeitpunkt, wo die Hintermänner ihre großen Aktienpakte, die ja jetzt durch die Kurssteigerungen wertvoller sind, schnell an der Börse verkaufen. Folge: Die Aktie fällt rapide. Oft so schnell, dass die meisten unwissenden Anleger nicht mehr rechtzeitig aussteigen können. Jetzt sitzen zahlreiche unerfahrene Privatanleger auf wertlosen Aktien, die keiner mehr kaufen will. Die Hintermänner haben dagegen durch die Abzocker-Machenschaften die große Kohle gemacht.

In einem Artikel der Wirtschaftswoche können Sie lesen, welche Betrüger da am Werk sind und wie solche Aktientipp-Betrugsmaschen im Detail oft ablaufen: Wenn Betrüger die Aktienkurse pushen.

Wo lauern überall unseriöse Aktientipps?

Jetzt kommen wir zu den im vorigen Absatz angesprochenen „Promotion“-Aktionen, womit unwissenden Anlegern die schlechten Aktien schmackhaft gemacht werden. Per FAX, Brief-Post, E-Mail (beispielsweise durch zwielichtige Börsenbriefe/Newsletter oder unangemeldete Spam-Mails), im Internet (zum Beispiel in diversen Finanzforen und auf unseriösen Börsenseiten) oder durch Telefon-Anrufe können Sie auf diese unseriösen Aktien-Kaufempfehlungen treffen. Zum Beispiel kann es sein, dass Ihnen auf diesem Wege ein „Top-Aktientipp des Tages“ (oder so ähnlich) als einmalige Chance angepriesen wird, mit dem Sie angeblich Ihr Geld vervielfachen können. Fallen Sie nicht auf großmundige Versprechungen dieser Art rein! Je höher die Gewinnversprechen, desto mehr sollten Sie auf der Hut sein. Eine vermeintliche „Top-Aktie“ kann also alles andere als top sein.

10 Tipps, um faule Aktienempfehlungen zu erkennen

Armin Brack vom renommierten Gratis-Newsletter Geldanlage-Report hat kürzlich einen hilfreichen Artikel über Abzocker-Aktien geschrieben. Hier der Link: 10 Regeln, um Abzocker-Aktien zu erkennen.

Ich fasse die 6 wichtigsten Regeln mal kurz zusammen (am sinnvollsten ist es aber, wenn Sie Artikel selbst komplett lesen):

  • 1. Tipp: Aktienempfehlungen immer mit einer gesunden Portion Skepsis betrachten (vor allem dann, wenn Sie die Aktientipp-Quelle und/oder die beworbene Aktie nicht oder kaum kennen).
  • 2. Tipp: Ganz besonders vorsichtig sollten Sie sein, wenn die Aktienempfehlungen aus dem Ausland stammen.
  • 3. Tipp: Grundsätzlich keine ausländischen Aktien kaufen, die in Deutschland häufiger (=liquider) gehandelt werden, als an der Heimatbörse.
  • 4. Tipp: Vorsicht bei unbekannten Aktien mit tollem Namen aus einem aktuellen Trend-Sektor.
  • 5. Tipp: Kaufen Sie keine Aktien mit einer zwielichtigen, nicht einsehbaren oder unsauberen Bilanz.
  • 6. Tipp: Gehen Sie sehr billigen Aktien, die zum Beispiel wenige Cent oder noch weniger kosten, grundsätzlich aus dem Weg (diese sind unter dem Namen „Pennystocks“ bekannt).

Fazit: Immer aufpassen bei Tipps und Empfehlungen von Aktien

Seien Sie also jeden Tag auf der Hut, wenn Ihnen Aktien zum Kauf empfohlen werden (vor allem dann, wenn Sie die Person bzw. die Publikation nicht kennen). Vertrauen Sie am besten nur seriösen Börsenbriefen und Finanzmagazinen, die schon mehrere Jahre im Geschäft sind und deren Aktienkaufempfehlungen Sie über einen längeren Zeitraum beobachtet haben (aber auch dann den Aktientipps nicht blind folgen, machen Sie sich vor einem Kauf immer selbst ein Bild). Weitere Infos und Tipps hierzu habe ich hier für Sie parat: Welche Aktien kaufen?.

Am besten ist es aber, wenn man sich tiefgehende Börsengrundlagen aneignet und selbst nach guten Aktien recherchiert, indem man interessante Aktien bzw. deren Unternehmen untersucht (beispielsweise durch gute Börsenbücher). Aber auch wenn Sie lieber Aktienempfehlungen folgen, sollten Sie zumindest über ein gewisses grundlegendes Finanzwissen verfügen, damit Sie die Qualität der Tipps selbst ein wenig überprüfen bzw. nachvollziehen können.

Artikel-Tipps: