An der Börse Geld verdienen? Nicht mit Kredit!

Sie wollen an der Börse Geld verdienen? Dann nehmen Sie dafür keinen Kredit auf, wenn Sie nicht genügend Kapital für Wertpapieranlagen zur Verfügung haben. Denn an der Börse kann man schließlich nicht nur Geld verdienen, sondern ganz schnell auch Geld verlieren. Gerade als Börsenanfänger kann man sich schnell verzocken (vor allem mit riskanten Derivaten), weil man noch kaum Erfahrungen auf dem Börsenparkett hat. In so einer Situation ist es noch gefährlicher, fremdes Kapital aufs Spiel zu setzen. Aber auch erfahrene Anleger sollten diesen Schritt meiner Meinung nicht keinesfalls wagen.

Manch ein Leser dieses Artikels wird jetzt den Kopf schütteln und sagen, dass er nie auf die Idee kommen würde, mit geliehenem Geld Wertpapierhandel zu betreiben. Und das ist auch gut so. Leider gibt es aber immer wieder ein paar Anlageeinsteiger, die sich dieser Gefahr nicht bewusst sind.

Ich habe vor kurzem erst eine Mail bekommen, die ungefähr so klang: „Ich habe leider nicht genug Geld, um Aktien zu kaufen… sollte ich deshalb einen Kredit aufnehmen?“ Natürlich habe ich diesem Anleger vehement davon abgeraten. Jedenfalls hat mich diese Mail dazu bewegt, dieser Börsengefahr einen ganzen Artikel zu widmen.

Nicht wenige Investoren haben sich durch diesen Fehler schon hoch verschuldet. Denn auch wenn man vorsichtig ist, birgt die Börse ein Verlustrisiko, dass man nie unterschätzen darf.

Und nicht vergessen: Wenn man sich bei einer Bank Geld leiht, dann muss man außerdem noch Kreditzinsen zahlen. Das bedeutet, dass man mehr Gewinn an der Börse einfahren muss, weil man zusätzlich diese Kosten erst mal ausgleichen muss (die Aktienhandelskosten für Aktienkäufe und -verkäufe darf man auch nicht vergessen).

Natürlich sollte man sich für diesen Zweck auch kein Geld bei Freunden oder Bekannten leihen. Ruck zuck setzt hier die Freundschaft aufs Spiel, wenn man die Summe nicht zurückzahlen kann.

Fazit: Mit einem Kredit an der Börse reich werden zu wollen, ist eine ganz schlechte Idee (egal, wie sicher Sie sind, dass die Börsenkurse steigen werden). Spekulieren Sie nur mit ihrem eigenen Anlagevermögen, um Geld an der Börse zu verdienen.

Sollten Sie nicht genug Kapital zur Verfügung haben, dann sparen Sie lieber und wagen besser später den Gang in die Börsenwelt (oder verzichten ganz darauf). Mit ein paar Hundert Euro lohnt sich beispielsweise kein Börseneinstieg (ein Fondssparplan ist dann höchstens eine Möglichkeit). Die Zeit können Sie etwa nutzen, um sich weiterzubilden. Es gibt viele empfehlenswerte Börsenbücher. Außerdem können Sie auch mit einem virtuellen Depot üben. Durch diese Maßnahmen verfügen Sie dann über mehr Wissen beim Börsenstart. Das erhöht ihre Chancen, um an der Börse Erfolg zu haben und somit hier Geld zu verdienen.

Und ganz wichtig (auch wenn Sie keinen Kredit für Börsenspekulationen aufnehmen wollen): Legen Sie auch kein Geld in Aktien und andere Wertpapiere an, das Sie zum Leben brauchen.  Investieren Sie nur Beträge, auf die Sie im Notfall verzichten könnten.

Artikel-Tipp:

Werbung