Anlagestrategie-Check: Aktienstrategien vorgestellt

4 Aktienstrategien vorgestelltIn meinem Artikeln Warum eine Aktienstrategie wichtig ist und Börsenstrategien 1×1 habe ich ja schon einige allgemeine Fakten und Hinweise zu Anlagestrategien gegeben. Aber welche sind eigentlich die bekanntesten Aktienstrategien der Börsenwelt?

Ich stelle gleich ein paar populäre Aktien-Strategien der aktiven Anlage-Methode vor (auf die passive Anlage-Methode gehe ich am Ende des Artikels nochmal kurz ein; Erklärung: Unterschied zwischen aktiv und passiv anlegen).

4 bekannte aktive Aktien-Strategien: Ein Überblick

Ich habe die in meinen Augen 4 wichtigsten Aktienstrategien zusammengestellt und erkläre jeweils kurz, worum es bei der jeweiligen Strategie geht. Doch zuvor ein paar allgemeine Infos und Hinweise zu Aktienstrategien für Anfänger:

Hinweis 1: Jede aktive Aktien-Strategie hat einen anderen Ansatz, um den Gesamtmarkt zu schlagen (also besser abzuscheiden als DAX & Co.). Im Grunde geht es insbesondere bei einer aktiven Börsenstrategie darum, Aktien nach bestimmten Kennzahlen und Kriterien zu analysieren und dann aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse bestimmte Aktien zu kaufen. Man unterscheidet dabei in der Börsenwelt vor allem 2 Analysearten: Die Fundamentalanalyse (hier werden zum Beispiel Kennzahlen wie KGV, KUV und PEG untersucht) und die Technische Analyse (auch Chart-Analyse genannt). Bei vielen Anlage-Strategien fließen beide Analysearten mit ein.

Warum das Ganze? Weil man glaubt bzw. hofft, dass durch einen bestimmten Strategie-Ansatz genau die Aktien aufspürt, die in der Zukunft steigen werden. Was für Kennzahlen und Kriterien das beispielsweise sein können, ist anhand der 4 weiter unten vorgestellten Aktienstrategien beschrieben.

Hinweis 2: Bei fast jeder aktiven Anlagestrategie gibt es zusätzliche Strategievarianten, die sich untereinander mehr oder weniger leicht unterscheiden. Oder es gibt Kombinationen aus unterschiedlichen Börsenstrategien. Es ist also nicht so einfach, hier den Überblick zu behalten. Schauen Sie sich Aktienstrategien, die irgendwo vorgestellt werden, also immer genau an.

Aber jetzt zu den 4 bekannten Aktienstrategien:

1. Dividendenstrategie:

Bei dieser Anlagestrategie werden nur dividendenstarke Aktien gekauft (also die Aktien, mit der höchsten Dividendenrendite). Dabei werden meist Aktien aus den DAX oder Dow Jones gewählt, da es sich hier um sicherere Aktien handelt, die meist fundamental bzw. wirtschaftlich gefestigter sind als andere. Die Dividendenstrategie für Top-Dividenden-Aktien ist eine der bekanntesten Aktienstrategien unter Anlegern. Und eine, die wohl auch am einfachsten umzusetzen ist. Die Deutsche Börse hat sogar einen Dividenden-Index erschaffen, den DivDAX. Darin sind die 15 dividendenstärksten DAX-Aktien enthalten.

Mehr Infos hier: Die Dividendenstrategie – Aktien mit hoher Dividende kaufen.

2. Momentum-Strategie bzw. Relative Stärke Strategie:

Die Momentum-Strategie zählt neben der Dividendenstrategie wohl zur bekanntesten Aktienstrategie. Vereinfacht geht es hier darum: Man nimmt an, dass viele Aktien, die in der Vergangenheit gestiegen sind, wahrscheinlich auch in Zukunft steigen werden.

Mitbegründer der Momentum-Strategie ist der Amerikaner Robert A. Levy. Er entwickelte in den 60er Jahren einen Indikator, mit dem er die relative Stärke der Kursentwicklung einer Aktie, also das Momentum, messen wollte (Die Momentum-Strategie wird daher oft auch Relative-Stärke-Strategie genannt). Levy fand Folgendes heraus: Aktien, die in den letzten 6 Monaten stark gestiegen waren, steigen oftmals auch in den darauf folgenden 6 Monaten überdurchschnittlich stark an. Zur Bestimmung der Relativen Stärke untersucht man also den Kurs bzw. Chart einer Aktie (= Technische Analyse). Die Trend-Strategie bzw. Trendfolgestrategie sind beispielsweise Unterarten der Momentum-Strategie.

Mehr Infos hier: Erklärungen zu Momentum-Strategie und Relative Stärke nach Levy & Co.

3. Value Strategie:

Bei der Value-Strategie versucht man die Aktien herauszusuchen, die eine hohe fundamentale Qualität haben und gleichzeitig zum Kaufzeitpunkt günstig zu haben bzw. unterbewertet sind (siehe auch Artikel Unterbewertete Aktien finden). Hierzu werden vor allem die fundamentalen Daten eines Aktien-Unternehmens untersucht, um den wahren Wert einer Firma herauszufinden (= Fundamentalanalyse). Der Investmentguru Warren E. Buffett, einer der erfolgreichste Investoren aller Zeiten, ist neben Börsenlegende Benjamin Graham der Inbegriff des Value-Investings. Mehr Infos hier: Value Strategie – der Value-Investing-Ansatz

TIPP: Der empfehlenswerte Börsendienst Rendite-Spezialisten versucht mit einem 10-Punkte-Aktien-Check, der sich stark nach dem Value-Strategieansatz orientiert, langfristig aussichtsreiche Qualitätsaktien aufzuspüren. Hier habe ich den Börsenbrief genau unter die Lupe genommen: Rendite-Spezialisten Test (2 Teile)

4. Umkehrstrategie bzw. Antizyklische Anlagestrategie:

Die Umkehrstrategie ist im Prinzip das Gegenteil der Momentum-Strategie. Man wählt also Aktien aus, die sich zuletzt schlecht entwickelt haben. Man spekuliert darauf, dass sich der Negativ-Trend umkehrt und diese Aktien zukünftig wieder ansteigen. ACHTUNG: Bei diesem Ansatz gibt es ein erhöhtes Verlustrisiko. Finger weg für Anfänger! Diese Strategie ist nur etwas für Anlage-Profis.

Strategie-Buchtipps!

Tieferes Wissen zum Thema „Börsenstrategien“ liefern diese empfehlenswerten Bücher:

Meine Strategie: Ein Mix aus mehreren bewährten Strategien

Ich selbst (Wer bin ich?) habe eine eigene Aktienauswahl-Strategie nach meinen Bedürfnissen und Vorstellungen entwickelt. Es handelt sich dabei im Grunde um eine Mischung verschiedener starker Strategien, darunter vor allem auch Einflüsse aus 3 zuvor genannten Strategie-Ansätzen (Value-, Momentum- und Dividendenstrategie).

Es ist eine einfache und stressfreie 10-Punkte-Aktienstrategie mit dem Ziel starke Qualitätsaktien zu finden, die zum einen möglichst risikoarm sind und zum anderen gute Gewinnchancen auf lange Sicht haben.

In einem eBook stelle ich die Strategie genau vor: Wie man in 12 Schritten die sichersten Top-Aktien findet (mehr Infos hier).

Wie haben sich diverse populäre Aktienstrategien in der Vergangenheit bewährt?

Es ist nicht einfach, hierzu im Internet verlässliche und fundierte Daten zu erhalten. Der renommierte Wertpapierexperte James P. O´Shaugnessy hat beispielsweise im Buch „Die besten Anlagestrategien aller Zeiten“ die Erfolgsquote einiger Aktienstrategien untersucht.

Das Ergebnis (Gewinn pro Jahr durchschnittlich):

+17,3% >> Trend-Strategie
+14,4% >> Aktien mit Börsenwert zwischen 25 und 100 Mio. Dollar
+14,0% >> Value-Strategie
+12,5% >> Small-Caps-Strategie (Nebenwerte wie etwa Small Caps, zum Beispiel SDAX-Aktien)
+12,4% >> Marktführer-Aktien
+10,7% >> S&P 500 Index (= passiver Ansatz)
+2,4% >> Antizyklische Anlagestrategie

Alternative: Mit einer passiven Börsenstrategie einfach DAX und Co. kopieren!

Bei den oben vorgestellten Strategien handelt es sich um aktive Börsenstrategien, mit deren Umsetzung Anleger versuchen, den Gesamtmarkt (= DAX, Dow Jones etc.) zu schlagen. Wem das aber zu zeitaufwändig oder zu kompliziert ist, der kann auch einen einfacheren Strategieweg gehen und sich auf die Seite der Gesamtmarktentwicklung stellen und auf diese Weise mit dem eigenen Anlagegeld die gleiche Gewinne oder Verluste erzielen wie DAX und Co.

So eine passive Börsenstrategie lässt sich am einfachsten und kostengünstigsten mit börsennotierten Fonds, in der Fachsprache Indexfonds bzw. ETFs genannt, umsetzen. Mein ETF-Ratgeber erklärt Einsteigern die Welt der ETFs und zeigt, wie man gute ETFs aufspüren und handeln kann.

Ihr wollt mehr zum Thema „Börsenstrategien“ erfahren? Meine Empfehlung:

Artikel-Tipp:

Werbung