Bestes Tagesgeldkonto? Tagesgeld-Online-Angebote checken

Wie findet man das beste Tagesgeldkonto?Welches ist das beste Tagesgeldkonto? Diese Frage stellen sich viele Geldanleger jeden Tag. Aber hier gibt es keine klare Antwort. Denn die Bank mit dem höchsten Tagesgeld-Zinsangebot ist nicht automatisch der beste Anbieter für jeden. Denn es gibt auch einige andere Dinge zu beachten.

Wichtig ist zum Beispiel, wie viel Geld Sie anlegen wollen und wie lange. Wenn Sie das wissen, sind Sie dem für Sie besten Angebot schon mal ein ganzes Stück näher. Mein Tagesgeldrechner (hier klicken) hilft Ihnen bei der Auswahl. Aber lesen Sie zuerst auf einen Blick, was es alles bei Tagesgeldkonten zu beachten gibt:

Welches Tagesgeldkonto ist am besten für Sie? Achten Sie auf diese Punkte bei Online-Angeboten

  • Zinsgarantie bzw. Zinsgültigkeit: Wie lange sind die angepriesenen Zinssätze gültig bzw. garantiert? Gelten Sie nur für Neukunden? Wie hoch ist der Zinssatz bei Bestandskunden? Diese Fragen sollten Sie bei jedem Angebot, das für Sie in die engere Auswahl kommt, klären. Vor allem wenn eine Bank mit hohen Zinsen lockt, sollten Sie das Kleingeruckte nach der Zinsgültigkeit durchforsten (online auf jeder Angebotsseite abrufbar, zur Not in die AGBs schauen).
  • Zinsauszahlungshäufigkeit: In welchem Rhythmus werden die Zinsen ausbezahlt? Monatlich, quartalsweise oder am Jahresende? Je häufiger, desto besser. Grund: Eine monatliche Auszahlung erhöht beispielsweise die Rendite, da die ausbezahlten Zinsen ja wieder mitverzinst werden. Und wenn das monatlich statt jährlich passiert, verdient man natürlich mehr (so profitiert man dann vom sogenannten „Zinseszinseffekt“). Vor allem bei einem hohen Anlagebetrag kann es dann sogar sein, dass sich bei einer monatlichen Auszahlung ein niedrigerer Zinssatz eher lohnt als ein höherer.
  • Auf eventuelle „Mindesteinlagen“ bzw. „Maximaleinlagen“ achten. Das bedeutet Folgendes: Wenn es eine Mindesteinlagenhöhe gibt, dann muss eine bestimmte Summe auf das Tagesgeldkonto einbezahlt werden, um es überhaupt nutzen zu dürfen (aber nur wenige Banken verlangen so etwas). Bei einer Maximaleinlagenhöhe wird der Top-Zinssatz nur bis zu einer bestimmten Anlagesumme gewährt, darüber nicht mehr oder man muss sich mit weniger Zinsen begnügen (man spricht dann auch von einer „Zinsstaffelung“). Man sollte also aufpassen, dass es hier bezüglich Ihrer geplanten Anlagesumme keine oder wenige Beschränkungen gibt. Prüfen Sie also vor allem bei einer hohen Summe, bis zu welchem Anlagebetrag der volle Zinssatz gültig ist.
  • Sicherheit: Wie sicher ist Ihr Geld auf einem Tagesgeldkonto? Die staatliche garantierte und europaweite Einlagensicherungsgrenze liegt bei 100.000 Euro. Bis zu dieser Summe ist Ihr Geld abgesichert, sie haben also kein Verlustrisiko (im Falle einer Insolvenz der Bank zum Beispiel, was aber trotz durchlebter Finanzkrise eher unwahrscheinlich ist).  Bei einer höheren Anlagesumme als 100.000 Euro sollte Sie darauf achten, dass die Bank Ihres Tagesgeldkontos Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken ist. Die Mitglieder in diesem Verband schützen sich gegenseitig vor eventuellen finanziellen Verlusten. Bei einer europäischen Bank ist Ihr Geld also ziemlich sicher, so oder so ist aber als Deutscher die Wahl einer deutschen Bank am sichersten. Hinweis: Vor allem wenn man mit einer ausländischen Bank außerhalb der Europäischen Union liebäugelt, sollte man die jeweilige Einlagensicherungsregelung überprüfen.
  • Anlagedauer spielt eine wichtige Rolle: Wenn Sie Ihr Geld nur kurz anlegen möchten (also beispielsweise nur ein paar Monate), dann sind vor allem hoch verzinste Neukundenangebote interessant für Sie. Wenn Sie Ihr Geld dagegen länger anlegen wollen, dann suchen Sie sich ein Tagesgeldkonto, das langfristig gute Konditionen bietet (und nicht nur attraktive Neukundenlockangebote).
  • Eventuelle besondere Bedingungen: Bei manchen Anbietern kann man ein Tagesgeldkonto nur in Kombination mit einem zusätzlichen Giro- oder Depotkonto eröffnen, wodurch auch zusätzliche Gebühren auf einen zukommen können. So ein „Angebot“ ist dann uninteressant für jemanden, der nur ein Tagesgeld-Konto will.
  • Nicht nur von Neukunden-Geschenken blenden lassen: Viele Banken locken mit Geschenken, wenn man dort ein Konto eröffnet. Das nimmt man natürlich gerne mit. Aber deutlich wichtiger ist es, auf die jeweiligen zuvor genannten Punkte zu achten. Das sollte man nie aus den Augen verlieren auf der Suche nach dem besten Tagesgeldkonto.
  • Manche Banken schenken ein Startguthaben für eine Neueröffnung, das mit einer Mindesteinzahlung verknüpft ist: Hier sollte man eventuelle Bedingungen online checken. Denn teilweise ist für die Freischaltung des Startguthabens eine Mindesteinzahlung notwendig (das sollte man prüfen, wenn man bei einem Angebot vor allem scharf auf dieses Geld-Geschenk ist).

Mit dem Tagesgeldrechner verschiedene Tagesgeld-Online-Angebote unter die Lupe nehmen

TIPP: Da Sie jetzt wissen, worauf Sie achten müssen, können Sie meinen Tagesgeldrechner nutzen. Damit können Sie einen Tagesgeld-Vergleich machen und sich die jeweiligen Tagesgeld-Online-Angebote direkt ansehen (die Bedingungen und möglichen Beschränkungen sind in der Regel online auf jeder Seite abrufbar). Welches Tagesgeldkonto ist für Sie am besten geeignet? Klicken Sie einfach hier und schon gelangen Sie zum Online-Rechner: Tagesgeldrechner für Tagesgeld-Zinsen-Vergleich.

HINWEIS: Wie eröffnet man im Internet ein Tagesgeldkonto? – Beispiel mit Bildern