Börsenbuch Der entspannte Weg zum Reichtum: Kritik

In der folgenden Kritik möchte ich das lesenswerte Einsteigerbörsenbuch Der entspannte Weg zum Reichtum von Susan Levermann vorstellen. Die Autorin war 8 Jahre lang erfolgreich als Fondsmanagerin bei der DWS, Deutschlands größter Fondsgesellschaft, angestellt.

Buchvorstellung Der entspannte Weg zum Reichtum

Im Buch geht es vor allem darum, zuerst die Börse in einfachen Worten zu erklären und anschließend eine spannende 13-Punkte-Strategie vorzustellen, um damit möglichst emotionslos aussichtsreiche und starke Aktien zu finden.

Die anfänglichen Erklärungskapitel führen zur eigentlichen Aktienauswahl-Strategie, um sie besser zu verstehen und nachzuvollziehen. Und das gelingt Frau Levermann wirklich sehr gut in meinen Augen.

Der Inhalt ist locker, persönlich und ehrlich geschrieben, was mir besonders gut gefällt. Das ist sehr wohltuend in der sonst so unnahbaren, kargen und kühl anmutenden Finanzwelt.

Die einzelnen Kapitel des Buchs werde ich jetzt näher vorstellen:

1. Kapitel: Hier werden grundlegende Börsen- und Wirtschaftsfachbegriffe einfach und anschaulich erklärt. Das interessante ist, dass das Ganze innerhalb einer fortlaufenden Geschichte passiert.

Also ungefähr so: Antonia hat Geld geerbt und gründet eine Firma namens „Hetwigs Backwaren“… Erfolg stellt sich ein… das Geschäft entwickelt sich… Gewinne, Umsatz, Kosten, Verbindlichkeiten, Bilanzentwicklung etc. werden aufgeschlüsselt und erklärt… später erfolgt der Börsengang und so weiter.

Der Werdegang dieser Scheinfirma baut sich also immer weiter aus, eben wie eine kleine unterhaltsame Geschichte. Durch diese unterschwellig eingebundene Erzählung entsteht ein höherer Weiterleseanreiz als bei vielen anderen, trockenen Finanzwissensbüchern.

Zum Beispiel wird die Eigenkapitalrendite einer Firma erklärt. Diese fundamentale Kennzahl ist später noch wichtig bei Levermann‘s Strategieansatz, um gute Aktien zu finden (mehr Infos). Begriffe werden also zu Beginn oftmals nicht einfach so erklärt, sondern haben einen Grund, der später im Buch zum Tragen kommt.

2. Kapitel: Hier wird erläutert, wie Börsenerfolg funktioniert. Zum Beispiel wird analysiert, was Kurse wirklich bewegt. Es wird auch stark auf die wichtige Wirkung der Börsenpsychologie eingegangen. Beispielsweise wird erwähnt, warum sich viele Anleger bei eigenen Aktienprognosen oft selbst überschätzen und Finanzgeschehnisse dagegen unterschätzen. Im letzten Kapiteldrittel wird dann das Herz des Werkes vorgestellt, die bereits erwähnte Levermann-Aktienauswahl-Strategie.

Sie beinhaltet 13 Kriterien und Kennzahlen, mit denen jeder Investor selbst Qualitätsaktien aufspüren kann. Es wird natürlich auch beschrieben, wie genau man als Otto-Normal-Anleger diese Strategie einfach nachbilden kann (also wie man an die benötigten Fundamentaldaten kommt usw.). Der Zeitaufwand für dieses Aktienauswahlsystem liegt laut Buch bei circa einer Stunde alle 2 Wochen.

3. Kapitel: Abschnitt 3 des Börsenbuches dreht sich um den moralischen Aspekt von Wertpapieranlagen. Es geht genaugenommen darum, ob und wie sich Börsenerfolg mit der Moral vereinbaren lässt.

Ein paar kleine Kritikpunkte habe ich aber auch:

  • Einige Dinge sind meiner Meinung nach etwas ungenau beschrieben, so dass man es nicht gleich versteht. Blutige Einsteiger haben hier vielleicht ab und zu Schwierigkeiten.
  • Manche Anwendungstipps im Buch sind in meinen Augen diskussionswürdig (zum Beispiel die Verwendung von fundamentalen statt normalen Stoppkursen). Aber das liegt ja im Auge des Betrachters. Außerdem kommt es im Buch so rüber, dass man nicht alles 1 zu 1 so umsetzten muss wie Frau Levermann, sondern dass man durchaus auch ihren Ansatz nach eigenen Vorstellungen anpassen bzw. abändern kann.
  • Außerdem kommen die zahlreichen Gefahren der Börse etwas zu kurz. Darauf hätte man durchaus noch ausführlicher eingehen können.
  • Der Buchtitel gefällt mir persönlich nicht so und passt in meinen Augen nicht so ganz zum Buch. Auch ist er mir ein wenig zu marktschreierisch („Weg zum Reichtum“), das hat dieses gute Buch eigentlich gar nicht nötig.

Aber das ist alles Meckern auf hohem Niveau bei einem ansonsten ausgezeichneten Börsenbuch für Aktien-Anfänger. Und welches Wissensbuch ist schon perfekt?

Fazit: Das Aktieneinsteigerbuch von Frau Levermann kann ich Anfängern wärmstens ans Herz legen. Auch bei Amazon hat es zahlreiche positive Bewertungen erhalten (insgesamt 4,5 von 5 Sternen), sehen Sie selbst: Der entspannte Weg zum Reichtum.

Tipps: