Börsenmagazin-Check: Weitere empfehlenswerte Börsenzeitschriften

Im ersten Artikel meines Finanzmagazin-Checks habe ich bereits 2 interessante Börsenzeitschriften vorgestellt (Börse Online und Focus Money). In diesem zweiten Artikel möchte ich jetzt 2 weitere Börsenmagazine unter die Lupe nehmen. Und zwar Wirtschaftswoche und Der Aktionär. Fangen wir an:

Börsenmagazin-Tipp: Wirtschaftswoche

  • Umfang: Die Wirtschaftswoche ist das umfangreichste Magazin aus dem von mir vorgestellten Börsenzeitschriften-Quartett. Das Heft vom 19. November 2012 hat beispielsweise 134 Seiten.
  • Preis: 4,80 Euro pro Ausgabe (und damit das teuerste Finanzmagazin der von mir hier empfohlenen Börsenmagazinen, dafür hat es wie gesagt auch die meisten Seiten zu bieten).
  • Erscheinungsweise: Auch hier jede Woche eine neue Ausgabe (immer montags).
  • Themen-Schwerpunkte: Die Wirtschaftswoche ist eigentlich mehr Wirtschafts- als Börsenzeitschrift, da hauptsächlich aktueller Zustand und Entwicklung der Wirtschaft thematisiert werden (statt zum Beispiel viele einzelne Aktien). Auch auf Trends, Politik, Unternehmen, Länder und mehr wird im Zusammenhang mit der Wirtschaft eingegangen. Mit dem Wirtschaftsmagazin Wirtschaftswoche kann man sich einen sehr guten Überblick der Wirtschaft verschaffen. Und das finde ich sehr wichtig, denn die Entwicklung der Börse wird von vielen Faktoren beeinflusst.
  • Optik: Da gibt es kaum was zu meckern. Würde ich als solide bezeichnen. Die Übersicht ist gut, nur ein paar mehr Zwischenüberschiften in den Artikeln fände ich nicht schlecht.
  • Besonderheiten: Ziemlich viel Werbung (was aber durch die erhöhte Anzahl an Seiten im Vergleich zu den anderen vorgestellten Börsenzeitschriften wieder locker ausgeglichen wird).

Börsenmagazin-Tipp: Der Aktionär

  • Umfang: Unterschiedlich (mal ein paar mehr, mal ein paar weniger Seiten), Ausgabe 18/2012 hatte zum Beispiel 116 Seiten.
  • Preis: 4,20 Euro pro Ausgabe.
  • Erscheinungsweise: Jeden Mittwoch ist das neue Heft erhältlich (erscheint also auch wöchentlich)
  • Themen-Schwerpunkte: Wie der Name schon sagt, werden primär einzelne Aktien (und andere Finanzinstrumente wie Zertifikate, Fonds etc.) besprochen, analysiert und empfohlen. Es gibt auch immer eine große aktuelle Titelstory (beispielsweise zu diversen Aktien oder Boom-Themen).
  • Optik: Diese gefällt mir bei der Börsenzeitschrift Der Aktionär ausgesprochen gut. Alles sehr übersichtlich angeordnet (mit vielen Zwischenüberschiften im Text). Auch die Daten-Kästen (zum Beispiel bei den Aktien-Analysen) sind top.
  • Besonderheiten: Diverse Musterdepots kann man auch hier nachbilden, darunter auch ein Aktien- und ein Fonds-Musterdepot (diese laufen aktuell in 2012 aber eher mit mäßigem Erfolg).

Börsenmagazine und Börsenzeitschriften im CheckBildet euch eine eigene Meinung bei den Börsenzeitschriften

Fazit: Am besten macht ihr euch bei den eben vorgestellten Börsenzeitschriften (siehe auch Teil 1 meines Finanzmagazin-Checks) ein eigenes Bild und kauft jeweils mal ein Exemplar beim Supermarkt nebenan. Das ist immer das Beste. Denn jeder hat zum Glück einen anderen Geschmack.

Die Börsen-Magazine kann man natürlich auch ausgiebig über ein Abo testen und sich nach Hause schicken lassen. Manchmal bekommt man sogar noch eine verlockende Prämie oben drauf.

In jedem Fall eine gute Sache, um sich mit ein paar Ausgaben mal ein eigenes Bild zu machen. Denn hochwertige und aktuelle Finanzinformationen sind das A und O, um in der Börsenwelt erfolgreich zu sein. Daher sollte man sich auch bei Börsenmagazinen genau umsehen.

Artikel-Tipp:

Werbung