7 populäre Börsenweisheiten

Auch in der Börsenwelt gibt es natürlich Börsenweisheiten und Börsensprichwörter, die man immer wieder an verschiedenen Stellen antrifft oder hört. Wie sollte man diese Weisheiten bewerten? Nun ja, das kommt ganz darauf an. Denn in einigen Sprüchen steckt viel Wahrheit drin, während andere zwiespältig zu betrachten sind. Ich habe mich mal auf die Suche gemacht und die populärsten Börsenweisheiten in diesem Artikel zusammengetragen. Aber nicht nur das. Ich gehe auch auf die Bedeutung dieser Börsenweisheiten ein.

7 Börsenweisheiten erklärt7 bekannte Börsenweisheiten erklärt

Im Folgenden stelle ich 7 der bekanntesten Börsenweisheiten der Welt vor und erkläre diese zusätzlich in ein paar Sätzen.

“The Trend is your friend”

In Deutsch übersetzt heißt diese Börsenweisheit: Der Trend ist Dein Freund. Man soll demnach also genau auf die Aktien setzten, die einen Trend nach oben haben. Die Idee dahinter: Aktien, die in der Vergangenheit gestiegen sind, werden womöglich auch in Zukunft weiter ansteigen. Und wenn ein Trend vorbei ist, sollte man aussteigen. Die Börsenweisheit “The Trend is your friend” wird vor allem bei der Momentum-Strategie angewandt. Das ist eine beliebte Aktienstrategie.

“Buy on bad news, sell on good news”

Deutsche Übersetzung: Kaufe bei schlechten News, verkaufe bei guten News. Diese Börsenweisheit sagt im Grunde das Gegenteil von “The Trend is your friend” aus. Man solle also Aktien kaufen, wenn diese fallen und somit zu tiefen Kursen einsteigen. Hinter so einer Strategie steckt die Hoffnung, dass diese Aktien nur vorübergehend sinken und sich bald wieder erholen werden. Diese Vorgehensweise ist aber gefährlich und eher etwas für erfahrene Anleger, da die Erholung oftmals nicht passiert.

“Never catch a falling knife”

“Greife nicht in ein fallendes Messer”, lautet diese Börsenweisheit auf Deutsch. Dieser Spruch mahnt im Prinzip vor der vorigen Börsenweisheit “Buy on bad news, sell on good news”. Man solle also keine Aktien kaufen, die auf einem absteigenden Ast sind, da hier oft noch größere Verluste drohen. Meiner Meinung nach ist das einer der wichtigsten Börsentipps für Börsenanfänger (siehe auch Artikel Risiko Aktien).

“Verluste begrenzen und Gewinne laufen lassen”

Dieser Börsenleitsatz rät, dass man zum einen Verluste nicht zu groß werden lassen soll und zum anderen Gewinne nicht so schnell mitnehmen sollte. Hintergrund ist Folgender: Viele Anleger wollen keine Verluste realisieren und hoffen, dass eine gefallene Aktie irgendwann wieder steigt. Aber oftmals weiten sich die Verluste dieser Aktien immer weiter aus. Andererseits steigen einige Anleger schon mit ein paar Prozent Gewinn aus einer Aktie aus (anstatt die „Gewinne laufen zu lassen“), da sie Angst vor einem Kursrückschlag haben. Dadurch verpasst man aber nicht selten weitere Gewinne. TIPP: Verluste kann man gut mit Stopp-Kursen begrenzen (Was sind Stopp-Kurse?).

“Buy the rumor, sell the fact”

Auf Deutsch bedeutet diese Börsenweisheit: Kaufe bei Gerüchten, verkaufe bei Fakten. Dieser Spruch bedeutet, dass positive Gerüchte zu starken Kurssteigerungen führen können. Wenn sich diese positiven Gerüchte aber später als falsch herausstellen (in Form von Fakten), dann fallen die Kurse oftmals wieder. Hierbei kann ein einzelnes Aktienunternehmen oder auch beispielsweise der Gesamtmarkt gemeint sein.

“Hin und her macht Taschen leer“

Diese Börsenweisheit besagt, dass man nicht ständig Aktien kaufen und verkaufen soll. Denn dieses planlose Handeln führt meist nicht zum Börsenerfolg. Stattdessen sollte man mit einer guten Börsenstrategie Aktienhandel betreiben (Tipp: Hier stelle ich meine eigene einfache Strategie vor, um aussichstreiche und möglichst sichere Aktien aufzuspüren).

Außerdem kostet jeder einzelne Aktienkauf und –verkauf Gebühren. Und wenn man oft kauft und verkauft, wachsen die Ausgaben deutlich an. Und je höher die Ausgaben sind, desto mehr Gewinne muss man erreichen, um an der Börse erfolgreich zu sein.

“Sell in May and go away”

“Verkaufe im Mai und kehre der Börse den Rücken zu“, bedeutet dieser Leitspruch auf Deutsch. Denn statistisch gesehen, sind Aktienkurse im Monat Mai oftmals auf einem relativ hohen Stand und verlieren in den darauf folgenden Monaten an Wert. Grund: Das Sommerloch, wo wenig an der Börse passiert und daher die Kurse eher fallen. Daher sollte man nach dieser Börsenregel im Mai besser aussteigen und erst im Herbst wieder neu investieren. Inzwischen hat sich das Blatt aber ein wenig gewandelt. Denn neueren Studien zufolge hat in den letzten Jahrzehnten die schwache Börsenjahreszeit oft erst im Juli begonnen (statt eben früher im Mai).

Artikel-Tipps:

Werbung