Definition: Was sind Fonds? Was ist ein Investmentfonds?

Vorweg gesagt: Fonds ist einfach die Kurzfassung von Investmentfonds, beides bedeutet also das Gleiche. Jetzt zur Definition: Investmentfonds sind eine Form der Geldanlage und bieten die Möglichkeit, sein Vermögen zu vermehren.

Was sind Fonds bzw. Investmentfonds?Einfach erklärt ist ein Fonds Folgendes: Eine riesige Schüssel voller Geld von verschiedenen Anlegern, das von einem sogenannten Fondsmanager betreut wird, um daraus am Finanzmarkt mehr Geld zu machen (es ist natürlich aber möglich, dass daraus auch weniger Geld wird). Um das zu erreichen, legt der Fondsmanager das Geld der Anleger in viele verschiedene Finanzwerte an, von denen er glaubt, dass diese zukünftig im Wert steigen werden (zum Beispiel diverse „DAX-Aktien“, das wäre dann ein DAX-Aktienfonds).

Was macht Investmentfonds attraktiv für Anleger?

Nach deutschem Recht müssen die Fondsmanager mindestens 16 verschiedene Wertpapiere im Depot eines Investmentfonds haben (es können pro Fonds durchaus auch locker mal um die Hundert verschiedene sein). Das ist für viele Anleger das attraktive an Fonds: Auf einfache Weise an vielen Wertpapieren beteiligt zu sein und dadurch lediglich ein vermindertes Risiko auf sich zu nehmen. Einen Investmentfonds könnte man mit einer Schachtel Pralinen vergleichen: Es sind verschiedene (Finanz)Stücke drin, aber man zahlt nur einen Preis.

Verwaltet werden Fonds von diversen Fondsgesellschaften (zu diesen gehören natürlich auch die Fondsmanager der Fonds). Bekannte Fondsgesellschaften in Deutschland sind zum Beispiel DWS Fonds und Deka Investmentfonds. Jede Gesellschaft bietet andere Fonds an (Fonds-Themen können sich natürlich stark ähneln zwischen den Fondsgesellschaften, zum Beispiel „DAX-Aktien-Fonds“).

Die Anleger müssen sich nach einem Fondskauf eigentlich um nichts mehr kümmern und können einfach die Entwicklung des Fonds beobachten. Je nach aktueller Börsenlage und Auswahlfähigkeiten des Fondsmanagers kann sich ein Investmentfonds dann positiv oder negativ entwickeln (genau wie zum Beispiel eine einzelne Aktie, deren Börsenkurs ja auch steigen oder fallen kann). Wenn zum Beispiel nur bestimmte DAX-Aktien im Fonds sind, dann hängt der Fondserfolg von der durchschnittlichen Entwicklung dieser bestimmten DAX-Aktien ab.

++ NEU! Möglichst unkompliziert in Fonds einsteigen: MoneYou-Angebot für Fonds-Einsteiger ++ (Werbelink)

Was sind Fondsanteile?

Je mehr Geld man in einen Investmentfonds investiert, desto mehr sogenannte Fondsanteile besitzt man. Und so wird der Wert eines einzelnen Fondsanteils berechnet: Die Summe aller Vermögenswerte des Fonds geteilt durch die Anzahl der herausgegebenen Fondsanteile. Die meisten Fonds werden nicht an der Börse selbst gehandelt (wie beispielsweise einzelne Aktien). Aber man kann erworbene Fondsanteile jederzeit wieder an die Fondsgesellschaft verkaufen (es sei denn es ist ein geschlossener Fonds). Jedoch zahlt man bei Fonds höhere Gebühren (als bei Aktien zum Beispiel).

Ich hoffe, dass Sie jetzt anhand meiner Definition verstanden haben, was ein Fonds ist (ich habe jedenfalls versucht, eine möglichst einfache Erklärung abzuliefern). Damit ist das Thema „Fonds“ aber natürlich lange nicht abgeschlossen. Es gibt zahlreiche Fondsarten und insgesamt mehrere Tausend Investmentfonds. Also die Qual der Wahl beim Fondskauf. Zu diesem Thema habe ich einen separaten Artikel geschrieben: Welche Fonds gibt es?. Einen Überblick meiner Artikel zum Thema „Fonds“ finden Sie außerdem hier: Fonds-Ratgeber.

Werbung