Dividende-Definition: Was sind Dividenden?

Aktien mit hoher Dividende sind beliebt unter Anlegern. Aber warum ist das so? Was sind Dividenden? Die Dividende ist der Definition nach eine jährliche Gewinnausschüttung von Aktiengesellschaften an ihre Aktionäre. Das bedeutet, dass die Firmen jedes Jahr einen Teil ihres erwirtschafteten Gewinns an die Aktienbesitzer verteilen. Über die Höhe der Dividende wird auf der Hauptversammlung entschieden. Einen Tag später wird die Dividende dann in der Regel an die Anleger verteilt.

Beispiel: Das Aktienunternehmen XY beschließt eine Dividende von 1,75 Euro je Aktie. Jeder Aktionär erhält demzufolge eine Dividende von 1,75 Euro für jede Aktie, die er von diesem Unternehmen hat (da der aktuelle Börsenkurs der Aktie XY bei 70 Euro liegt, entspricht das einer sogenannten Dividendenrendite von 2,5%).

Die Dividende wird unabhängig von der Entwicklung des Aktienkurses ausgezahlt. Es kann also durchaus vorkommen, dass Aktionäre eine Dividende bekommen, obwohl sich der Aktienkurs bzw. Wert der Aktie im zurückliegenden Jahr negativ entwickelt hat. Unter Umständen können Dividendenzahlungen demnach zumindest einen Teil der Verluste wettmachen.

Aber: Nicht alle AGs zahlen eine Dividende. Denn manche Firmen stecken den Gewinn beispielsweise lieber in neue Investitionen oder bilden damit Rücklagen für schlechtere Zeiten. Auf lange Sicht kann dies positiv für den Verlauf des Aktienkurses sein. Sie sehen: Dividendenausschüttungen sind für Anleger zwar eine tolle Sache und machen eine Aktie attraktiver, aber langfristig gesehen können gezahlte Dividenden den Erfolg eines Unternehmen eventuell beeinträchtigen.

Aktien mit hoher Dividendenrendite sind bei Investoren so begehrt, dass es sogar eigens eine Dividendenstrategie gibt (mehr dazu verrate ich auf der 12.Seite dieses Tutorials).

So, jetzt wissen Sie, was Dividenden sind und kennen die wichtigsten Fakten. Der nächste Kursteil handelt vom Begriff „Wertpapier“: Teil 4 – Was sind Wertpapiere?

——————————————

Artikel-Tipp:

Werbung