ETF-Ratgeber und ETF-Buch-Tipps

Sie wollen das Thema „ETFs“ einfach erklärt haben? Mein ETF-Ratgeber schafft Abhilfe und liefert für Einsteiger kompakt die wichtigsten Grundlagen zu Exchange-Traded-Funds. 7 Beiträge habe ich nämlich für mein ETF-Ratgeberspecial verfasst (oder eigentlich 8 wenn man diesen hier mitzählt ;-)). Weiter unten im Text finden Sie Zusammenfassungen der 7 Beiträge (um die ganzen Artikel zu lesen, einfach jeweils auf „Mehr Infos“ klicken):

1. Was ist ein ETF? Definition & Erklärung

Bei einem „Exchange Traded Fund“, kurz ETF genannt, handelt es sich um einen börsengehandelten Fonds. ETFs lassen sich wie Aktienpapiere einfach an der Börse kaufen und wieder verkaufen (anders als bei regulären Investmentfonds). ETFs sind meist Indexfonds. Das heißt, dass die Kursentwicklung eines bestimmten Index (zum Beispiel DAX, TecDAX oder Dow Jones) abgebildet wird. Neben der unkomplizierten Handelbarkeit sind ETFs unter Anlegern vor allem deshalb beliebt, weil im Gegensatz zu normalen Fonds deutlich geringere Gebühren anfallen. Mehr Infos: Was ist ein ETF?

2. ETF-Vorteile und -Nachteile

ETFs offenbaren zahlreiche handfeste Vorteile: Einfach an der Börse handelbar wie eine Aktie, niedrige Gebühren (vor allem im Vergleich zu herkömmlichen Fonds). Außerdem ist man mit ETFs automatisch auf einen Streich in mehrere Einzelwerte investiert (=vermindertes Verlustrisiko). Ein weiteres schlagkräftiges Argument: Die meisten normalen Investmentfonds übertrumpfen den Gesamtmarkt sowieso nicht. Nachteile gibt es natürlich auch, aber die sind deutlich in der Unterzahl. ETFs zählen unter anderem logischerweise nicht zu den sichersten Geldanlagen (Tagesgeld & Co.). Mehr Infos: ETF-Vorteile & Nachteile

3. ETFs kaufen: Wo und wie geht das?

Exchange-Traded-Funds lassen sich einfach wie Aktien an verschiedenen Börsenplätzen kaufen und verkaufen (allen voran bei den ETFs großer Indizes herrscht reger Handel, um faire Kurse zu erzielen). Gerade Onlinebroker sind optimal für den ETF-Handel geeignet (besonders niedrige Gebühren und leicht durchführbare Handelsabläufe). Mehr Infos: ETF kaufen – Wo und wie?

4. Wichtige ETF-Anbieter im Überblick

Diverse Fondsgesellschaften entwickeln die ETFs. Man kann aber in der Regel als Privatanleger dort nicht direkt Fonds erwerben, sondern muss den Umweg über die Börse gehen. Hier 5 bedeutende ETF-Herausgeber in Deutschland, die aktuell circa zwischen 80 und 250 ETFs anbieten: Comstage, db x-trackers, Amundi, iShares und Lyxor ETF. Mehr Infos: 5 ETF-Anbieter vorgestellt

5. Mit welchen ETF-Kosten muss man rechnen?

Folgende überschaubare Kostenfaktoren kommen auf den ETF-Käufer zu: Börsenhandelsgebühren, der sogenannte Spread (=Unterschied zwischen Kauf- und Verkaufskurs, sprich: Beim Kauf zahlt man etwas mehr als man beim Verkauf bekommt), geringe Fondsmanagementgebühren. Achtung: Ein lästiger Ausgabeaufschlag, der oft bei normalen Investmentfonds zu zahlen ist, fällt in der Regel nicht an. Mehr Infos: ETF-Gebührenkosten unter der Lupe

6. Welche ETF kaufen? Wo kann man eine ETF-Suche durchführen?

In diesem Beitrag gebe ich 4 allgemeine Tipps zur Frage „Welche ETFs kaufen?“. Zudem stelle ich 5 nützliche ETF-Online-Such-Tools vor, mit denen man sich anhand zahlreicher Suchkriterien schnell einen ETF-Überblick verschaffen kann. Mehr Infos: Wo und wie auf ETF-Suche gehen?

7. Welche sind die momentan besten ETFs?

Es ist interessant zu sehen, welchem ETFs zuletzt besonders erfolgreich gelaufen sind. Ich verlinke in diesem Artikel 4 ETF-Tools großer Finanzportale, welche die besten ETF-Fonds der Vergangenheit auflisten (von der Performance her). Mehr Infos: Die besten ETF? Wie Top-ETFs finden?

NEU: Weitere interessante und wissenswerte ETF-Artikel für Einsteiger

Update! Inzwischen habe ich einige neue Beiträge zum Thema „ETFs“ verfasst:

ETF-Buch-Tipps: Welche ETF-Bücher lohnen sich?

Zum Abschluss meines ETF-Ratgebers möchte ich noch ein paar empfehlenswerte Bücher zum Thema „ETF“ vorstellen, mit denen man tiefer in die Welt der Exchange-Traded-Funds eintauchen kann: