Fertighaus: Erfahrungen & Bewertungen checken

Wenn man auf der Suche nach einem guten Fertighausanbieter ist, ist es sehr sinnvoll und hilfreich, Erfahrungen und Bewertungen zu checken. Schließlich ist ein Hausbau ein enorm kostspieliges Projekt und wenn ein Fertighaushersteller viele zufriedene Kunden hat, erhöht das die Chance, dass man selbst zufrieden sein wird.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um an Erfahrungswerte ranzukommen. Ich verrate euch gleich die in meinen Augen besten Optionen. Ich empfehle, alle genannten Wege auszuschöpfen. So kann man sich schon mal ein gutes Bild von der allgemeinen Kundenzufriedenheit eines Anbieters machen.

4 Möglichkeiten, um an Fertighaus-Erfahrungen und -Bewertungen zu kommen

  • Recherche im Internet: Am einfachsten ist es natürlich das World Wide Web zu durchforsten. Beispielsweise kann man Erfahrungen zu einzelnen Fertighausanbietern in Hausbau-Foren und diversen Bewertungsportalen (u.a. dooyoo.de oder ciao.de) finden. Sehr interessant ist es auch, Baublogs (hier mehr Infos) zu lesen.
  • Hausbesichtigungen machen: Viele Fertighausanbieter veranstalten regelmäßige offizielle Hausbesichtigungen. Hier kann man an bestimmten Tagen Häuser von Kunden besuchen. Diese zeigen einem dann das Haus und beantworten Fragen, die man als Interessent hat. Oft handelt es sich um Häuser, die kurz vor der endgültigen Fertigstellung stehen. Aktuelle Termine kann man etwa übers Internet oder in regionalen Zeitungen rausfinden (oder man fragt direkt bei den Beratern nach). Noch was: Man kann übrigens auch Hausaufstellungen besuchen, wo man in der Regel auch auskunftsbereite Bauherren trifft.
  • Sich von den Beratern der Fertighausunternehmen Adressen geben lassen, die mit diesen Anbietern bereits gebaut haben. Die kann man dann kontaktieren und ausfragen oder dort vielleicht sogar nach Absprache das Haus persönlich in Augenschein nehmen. Wenn ein Verkäufer auf Anfrage keine Kontaktadressen rausrückt, sollte man skeptisch sein. Es muss sich dann nicht zwingend um einen schlechten Hersteller handeln, aber einen guten Eindruck macht das auf jeden Fall nicht.
  • Man kann sich bei Freunden und Bekannten umhören, ob schon jemand ein Fertighaus gebaut hat oder jemanden kennt. Auch (zukünftige) Nachbarn kann man zum Beispiel nach Erfahrungswerten fragen. Das Gute bei diesem Weg ist: Man bekommt eventuell auch negative Meinungen zu hören. Über den zuvor genannten Punkt gerät man dagegen möglicherweise nur an zufriedene Kunden (was ja auch logisch ist, denn ein Berater will seine Firma ja verständlicherweise von der besten Seite zeigen ;-))

Artikel-Tipps: