Finanzprodukte: Wertpapiere, derivative Finanzinstrumente & Co.

Finanzprodukte: Wertpapiere, derivative Finanzinstrumente und Co.Welche Finanzprodukte und Finanzinstrumente stehen Privatanlegern eigentlich in der Finanzwelt zur Verfügung? Klar, Wertpapiere wie Aktien kennt eigentlich jeder. Aber es gibt noch viele weitere Finanzangebote, um Geld anzulegen. So viele, dass selbst Profis kaum noch im Dschungel der zahlreichen Finanzprodukte durchblicken. Denn Banken erfinden regelmäßig neue, vor allem derivative Finanzinstrumente, um Anleger anzulocken. Ich zähle daher nur die wichtigsten Finanzprodukt-Kategorien für Anfänger auf.

Aber viele spezielle Finanzprodukte und Finanzinstrumente muss man sowieso nicht kennen, denn diese sind oftmals spekulativ und undurchsichtig (daher sollte man davon besser die Finger lassen). Wenn Sie also auf ein Finanzinstrument stoßen, von dem Sie noch nie gehört haben, dann meiden Sie dieses besser (vor allem wenn diese aus der Welt der Derivate stammen). Aber kommen wir nun zur Aufzählung der wichtigsten Finanzprodukte.

Wertpapiere, Derivate & Co.: Welche Finanzprodukte und Finanzinstrumente gibt es?

1. Klassische Wertpapiere: Allen voran Aktien, Anleihen und Fonds sind Wertpapiere im klassischen Sinne. Was Aktien (Erklärungs-Link) und Fonds (Erklärungs-Link) genau sind, habe ich bereits an anderer Stelle auf dieser Webseite erklärt. Eine Anleihe ist quasi ein Kredit einer Privatperson an beispielsweise ein Unternehmen (=Unternehmensanleihe) oder einen Staat (=Staatsanleihe). Als Gegenleistung bekommt man dafür Zinsen. Ausführliche Erklärung: Was sind Anleihen?

2. Derivate bzw. derivative Finanzinstrumente: Derivate können auch Wertpapiere sein, sind es aber nicht im klassischen Sinne. Mit Derivaten kann man auf fast alle zukünftigen Kursentwicklungen eines sogenannten Basiswertes spekulieren bzw. „wetten“. Den Derivatehandel kann man daher ein wenig mit Wetten vergleichen. Eine genauere Erklärung liefere ich hier: Was sind Derivate?. Zu den wichtigsten Derivateformen zählen Zertifikate (Was sind Zertifikate?), Optionen bzw. Optionsscheine (Was sind Optionsscheine?), Futures (Was sind Futures?), Swaps und binäre Optionen (Was sind binäre Optionen?).

ACHTUNG: Ich warne Anfänger ausdrücklich davor, Geld in riskante Derivate anzulegen! Denn oft ist der Derivatehandel mit einem hohen Verlustrisiko verbunden. Als unerfahrener Anleger verdienen hier meist nur die Derivate-Herausgeber bzw. Banken Geld (durch die Gebühren). Meiden Sie daher gefährliche Derivate und setzen Sie besser auf die klassischen Wertpapiere (siehe Punkt 1). Ich rate vor allem Anfänger dazu, die Finger von Derivaten zu lassen (zumindest von einem überwiegenden Großteil). Aber letztendlich liegt die Entscheidung bei jedem selbst. Sollten Sie sich trotz meiner deutlichen Warnung dennoch für derivative Finanzinstrumente zu interessieren, dann informieren und beschäftigen Sie sich in jedem Fall vor einer Anlage intensiv mit dieser Art der Finanzprodukte.

3. Weitere Finanzprodukte: Natürlich gibt es neben Wertpapieren und derivativen Finanzinstrumenten noch viele weitere Produkte außerhalb der Börsenwelt. Zu den wichtigsten zählen Tagesgeld (was ist das?), Festgeld (hier mein Festgeld-Ratgeber), Bausparverträge (Definition)Lebensversicherungen, Devisen (der direkte Devisenhandel findet außerbörslich über diverse Forex-Broker statt) und der Kauf von physischen Edelmetallen wie Gold oder auch Silber. Zur Anlage in Gold habe ich hier weitere Infos für Sie parat: Gold online kaufen.

Artikel-Tipps:

Werbung