Geldanlage-Immobilien-Ratgeber: Vorteile? Nachteile? Tipps?

Immobilien als Geldanlage sind total im Trend. Egal ob durch hohe Mieten, Inflationsängste oder aufgrund der teilweise deutlichen Wertsteigerungen in den vergangenen Jahren: Immer mehr Leute denken über eine Immobilien-Geldanlage nach. Im folgenden Ratgeber-Artikel erfahren Sie, welche Geldanlage-Möglichkeiten, Vorteile und Nachteile es beim Kauf einer Wohnung oder gar eines Hauses gibt. Außerdem gebe ich Ihnen Tipps, was Sie beim Immobilienkauf auf jeden Fall beachten sollten, damit das Ganze nicht zum Flop wird.

Geld in Immobilien anlegen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Im Prinzip gibt es 3 Möglichkeiten, um Immobilien als Geldanlage zu nutzen:

1. Selbstnutzung: Man investiert in eine Eigentumswohnung oder ein Haus und wohnt selbst darin. So spart man dann die Mietkosten.

2. Wohnung bzw. Haus kaufen und vermieten: Man sucht sich Mieter und kassiert regelmäßig Mieteinnahmen (natürlich könnte man in einem Teil eines Hauses auch selbst wohnen und nur den anderen Bereich vermieten).

3. Man kann auch indirekt Geld in Immobilien investieren: Und zwar über Immobilienaktien oder Immobilienfonds (Info: Was sind Fonds?). Das ist vor allem für Anleger interessant, die nicht das nötige Kapital haben, um direkt eine eigene Immobilie zu kaufen oder die den Verwaltungsaufwand von Immobilien scheuen.

Vorteile einer Immobilien-Geldanlage

  • Teilweise gab es deutliche Preissteigerungen bei Immobilien in den letzten Jahrzehnten
  • Bei Selbstnutzung einer gekauften Immobilie muss man keine Miete mehr zahlen
  • Bei Vermietung schafft man sich durch Mieteinnahmen eine zusätzliche Einnahmequelle
  • Immobilien sind relativ krisensichere Sachwerte und haben in der Regel geringe Wertschwankungen
  • Immobilien als Kapitalanlage verschaffen einem mehrere Steuervorteile

Nachteile einer Immobilien-Geldanlage

  • Immobilien an attraktiven Standorten sind inzwischen ziemlich teuer geworden
  • Immobilienpreise könnten in den nächsten Jahren theoretisch auch wieder sinken
  • Die Suche nach einer guten Immobilie ist meistens sehr zeitintensiv
  • Viele Käufer müssen Kredite aufnehmen und sich verschulden, um eine Immobilie zu erwerben
  • Ein Immobilienkauf lohnt sich nicht auf kurzfristige Sicht
  • Es besteht die Gefahr, dass diverse Mängel an einer Wohnung oder einem Haus erst nach dem Kauf zum Vorschein kommen
  • Oftmals schlechte Risikostreuung durch eine Immobilien-Geldanlage
  • Unter Umständen kommen schnell hohe, ungeahnte Nebenkosten auf einen zu (für Reparaturen etc.)
  • Wertsteigerung bei einer gekauften Immobilie macht sich bei Selbstnutzung kaum bemerkbar
  • Bei Vermietung eventuell Ärger und Aufwand mit Mietern möglich

Die eben genannten Vor- und Nachteile sind nur in einer groben Zusammenfassung aufgeführt. Eine ausführliche Beschreibung habe ich hier verfasst: Haus oder Eigentumswohnung als Kapitalanlage – Warum Geld in Immobilien investieren?

Tipps: Was sollte man alles beachten, wenn man eine Immobilie kaufen will?

  • Werden Sie sich im Klaren, ob Sie eine neue oder eine gebrauchte und damit günstigere Immobilie kaufen wollen
  • Überlegen Sie sich, welche Wünsche und Vorstellungen Sie bei Immobilien haben (Was wollen und brauchen Sie?)
  • Erstellen Sie einen passenden und für Sie gut umsetzbaren Finanzierungsplan
  • Nehmen Sie sich ausreichend Zeit bei der Immobiliensuche und treffen Sie keine übereilten Entscheidungen
  • Eignen Sie sich grundlegende Immobilien-Kenntnisse an, um das Preis-Leistungs-Verhältnis einer Immobilie besser einschätzen zu können
  • Suchen Sie sich am besten eine Immobilie in einer möglichst attraktiven Lage mit einer guten Infrastruktur
  • Überprüfen Sie bei Interessen an gebrauchten Immobilien den Zustand des Hauses oder der Eigentumswohnung auf Herz und Nieren (checken Sie allen voran das Alter und die Bausubstanz)
  • Gehen Sie alle möglichen Nebenkosten durch, die beim Kauf und in der Zukunft auf Sie zukommen können
  • Benutzen Sie bei einem Hausbau oder bei Renovierungsarbeiten in einer Eigentumswohnung besser nicht die billigsten Materialien (ansonsten ist die Gefahr groß, dass Sie bald wieder Geld für Ausbesserungen ausgeben müssen)
  • Bei Vermietungen sollten man darauf achten, dass man zahlungsfähige und anständige Mieter findet

Tipp: Preiswerte Immobilie hier entdecken

Eine genauere Beschreibung der Punkte, was Sie beim Immobilienkauf beachten sollten, finden Sie hier: Haus oder Eigentumswohnung kaufen: Was beachten?

Jetzt kennen Sie die wichtigsten Vorteile bzw. Nachteile und wissen, was Sie alles beim Immobilienkauf beachten müssen. Aber bedenken Sie Folgendes: Sollten Sie ernsthaft über einen Immobilienkauf als Geldanlage nachdenken, rate ich Ihnen, sich noch deutlich intensiver mit der Materie zu befassen. Voraussetzung für einen erfolgreichen Immobilienkauf ist nämlich, dass man gut vorbereitet ist und über ein gewisses grundlegendes Immobilienwissen verfügt. Dazu können Ihnen beispielsweise die nachfolgenden tiefergehenden Ratgeber weiterhelfen.

Immobilien als Geldanlage: Empfehlenswerte Buchtipps zur Weiterbildung

In diesem Artikel stelle ich 8 Bücher zur Immobilienanlage genauer vor.

Hier aber schon mal 4 Tipps auf die Schnelle (Links führen zu Amazon):

1. Kaufen oder mieten?: Wie Sie für sich die richtige Entscheidung treffen
2. Unser Bauherren-Handbuch: In sieben Schritte ins eigene Haus
3. Wohnungseigentum – Ihre Rechte und Pflichten: Erwerb – Verwaltung – Vermietung
4. Praxisleitfaden Immobilienanschaffung und Immobilienfinanzierung

Artikel-Tipps: