Haus oder Eigentumswohnung kaufen: Was beachten?

Immer mehr Menschen wollen ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen. Vor allem die Finanzkrise hat durch Inflationsängste einen regelrechten Immobilienkauf-Boom ausgelöst. Die einen nutzen das Haus oder die Eigentumswohnung selbst, Andere vermieten dagegen die gekaufte Immobilie. So oder so fragen sich Immobilieninteressenten: Was sollte man beim Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung beachten? Eine ganze Menge. Ich werde Ihnen im folgenden Abschnitt die wichtigsten Punkte aufzählen, was Sie alles beachten sollten.

Tipp: Preiswerte Eigentumswohnung oder günstiges Haus hier entdecken

Haus oder Eigentumswohnung kaufen: Was beachten?

  1. Überlegen Sie sich, ob Sie eine neue oder alte Immobilie erwerben wollen. Beides hat Vor- und Nachteile. Zum Beispiel sind neue Wohnungen natürlich teurer, dafür muss man aber weniger in Renovierungsarbeiten reinstecken. Außerdem hat man bei einer im Bau befindlichen Immobilie eine größere Rechtssicherheit (bei einer bezugsfertigen Wohnung gibt es dagegen keine Gewährleistungsverpflichtung für den Verkäufer).
  2. Werden Sie sich vor einem Haus- oder Wohnungskauf im Klaren, welche Wünsche Sie in Bezug auf die Immobilie haben. Zum Beispiel: Wollen Sie einen Balkon? Brauchen Sie einen Keller? Wie groß sollten die Zimmer sein?
  3. Man muss vorher genau wissen, ob man einen Immobilienkauf überhaupt finanzieren kann und wie man gegebenenfalls an günstige Kredite kommt. Man sollte unter anderem die Finanzierung so planen und kalkulieren, dass man auch in schwierigen Zeiten, zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit, die Kreditraten abzahlen kann. Dazu ist es sinnvoll, dass man schon zu Beginn mindestens 20 Prozent des Immobilienkaufpreises plus Nebenkosten abbezahlen kann.
  4. Man sollte sich genügend Zeit nehmen bei der Immobiliensuche, wenn man ein gebrauchte Immobilie kaufen will: Unter anderem Angebote studieren, Besichtigungen machen, Finanzierung sinnvoll planen, Zustand der Immobilie prüfen, Verträge durchgehen und den Kauf korrekt durchführen.
  5. Man sollte in der Lage sein, das Preis-Leistungs-Verhältnis eines Hauses oder einer Eigentumswohnung richtig einschätzen zu können. Dazu sind fundierte Immobilien-Kenntnisse nötig. Eventuell ist es für Einige sinnvoll, sich Expertenhilfe zu holen.
  6. Sehr wichtig ist die Lage der Immobilie. Begehrt und wertsteigernd sind vor allem Immobilien, wo gute Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten und eine gute Verkehrsanbindung gegeben sind. Außerdem sollten natürlich Schulen bzw. Kindergärten in der Nähe sein. Allen voran Häuser und Wohnungen in Städten oder in der Nähe dieser haben daher gute Chancen auf Wertsteigerungen. Gerade wenn man die Immobilie nur vermieten will, ist eine gute Lage das A und O, um gute Miteinnahmen zu erzielen.
  7. Bei Interesse an einer gebrauchten Immobilie sollte man Alter und Zustand ausgiebig prüfen (Beispiele: Wie ist die Qualität der Einrichtung? Wie viel Geld muss in Renovierungsarbeiten reingesteckt werden?). Dazu sollte man allen voran die Bausubstanz intensiv prüfen (gerade Dach und Keller sind beispielsweise mängelanfällige Bereiche). Hinweis: Bei Eigentumswohnungen sind Bausubstanz-Probleme normalerweise in den Eigentümerversammlungsprotokollen notiert (prüfen Sie diese Protokolle daher). Für noch mehr Sicherheit in dieser Angelegenheit sorgt ein Gutachten eines unabhängigen Experten (Nachteil: Das ist nicht billig).
  8. Regelmäßige und unregelmäßige Nebenkosten, die zu Beginn und im Laufe der Jahre anfallen, sollte man unbedingt in die Gesamtrechnung mit einbeziehen: Beispielsweise Notargebühren, Grunderwerbsteuer und (Schönheits-)Reparaturkosten. Prüfen Sie bei einer gebrauchten Immobilie beispielsweise, ob eventuell schon in den nächsten Jahren womöglich größere und kostenintensive Investitionen bzw. Reparaturen anstehen (Beispiele: Neuer Heizkessel, Wärmedämmung oder Garagensanierung). Auch wichtig bei Eigentumswohnungen: Prüfen Sie die Instandhaltungsrücklage der Wohnanlage. Ist diese niedrig, können hohe Kosten auf Sie zukommen.
  9. Das Verwenden günstiger Materialien beim Hausbau oder bei Renovierungsarbeiten kann sich später rächen. Es kann dann sein, dass man auf lange Sicht deutlich mehr Geld reinstecken muss für Erneuerungen bzw. Ausbesserungen.
  10. Wenn man vermietet, ist es wichtig, Mieter zu finden, die zuverlässig ihre Mieten zahlen. Dazu sollte man sich zum Beispiel Schufa-Auskunft und Gehaltsnachweise von den potenziellen Mietern geben lassen.

Hinweis: Dieser Artikel kann nur einen groben Überblick verschaffen, was Sie bei einem Wohnungs- oder Hauskauf beachten sollten. Denn wenn Sie wirklich mit dem Gedanken spielen, eine Immobilie zu kaufen, sollten Sie sich unbedingt ausführlicher mit dem Thema befassen (lesen Sie auch meine Artikel „Geld in Immobilien investieren?“ und Geldanlage-Immobilien-Ratgeber“). Hier zum Beispiel ein paar Buchtipps:

Was beachten beim Immobilienkauf? Empfehlenswerte Bücher zum Thema

In diesem Artikel stelle ich 8 empfehlenswerte Immobilien-Bücher genauer vor.

Hier 3 Buch-Tipps vorab (Amazon-Links):

1. Unser Bauherren-Handbuch: In sieben Schritte ins eigene Haus
2. Wohnungseigentum – Ihre Rechte und Pflichten: Erwerb – Verwaltung – Vermietung
3. Praxisleitfaden Immobilienanschaffung und Immobilienfinanzierung

Artikel-Tipps: