Junior-Depot & Co.: Wie Aktien-Depot für Kinder eröffnen?

Wie kann man ein Aktiendepot für Kinder eröffnen? Dass ich mich mit diesem Thema befasse hat einen erfreulichen Grund: Ich bin seit ein paar Monaten selbst stolzer Papa :-). Und natürlich will man für das Kind bis zur Volljährigkeit schon mal einen kleinen Vermögensgrundstein legen. Ein schlichtes Sparbuch bei der Hausbank nebenan wirft aber heutzutage kaum Zinsen ab. Außerdem steigt die Inflation immer weiter an, was den Wert des Ersparten auf lange Sicht schmälert.

Deshalb habe ich nach einer vernünftigen und werthaltigen Möglichkeit der Geldanlage für den Junior gesucht. Und zwar mit einem vernünftigen, ausgewogenen Verhältnis aus Sicherheit und Risiko für anständige Renditeaussichten. Dazu bietet sich eine Investition in Wertpapiere wie soliden Fonds und Aktien sehr gut an (zum Beispiel ein Fonds- oder anderer Wertpapiersparplan). Daher möchten wir jetzt ein kostenloses Onlinedepot für unser Kind anlegen.

Viele Online-Direktbanken (Definition) bieten etwa ein sogenanntes Junior-Depot an. Aber was benötig man, wenn man ein Depot für ein Kind eröffnen will? Wo gibt es günstige Gebühren und eine kostenlose Depotführung? Diesen und weiteren Fragen bin ich mal auf den Grund gegangen.

Wo kann man ein Gratis-Aktiendepot für Kinder eröffnen?

Ein spezielles Junior-Depot bieten unter anderem diese renommierten Online-Broker an: ING-DiBa, comdirect, OnVista Bank und DAB Bank. Die Depotführung kostet hier keine Gebühren. Aber auch bei anderen Onlinebanken ist es natürlich möglich für Kinder ein kostenloses Depot zu eröffnen, beispielsweise bei Consorsbank und s broker (Minderjährigendepot).

Wie legt man ein Depot für den Nachwuchs an? Was braucht man dazu?

Wenn man sich für einen (Junior)-Depot-Anbieter entschieden hat, muss man den ausgedruckten Online-Antrag ausfüllen und unterschreiben. Als Nächstes müssen beide Elternteile (Ausnahme: Alleiniges Sorgerecht) das Post-Ident bei der Post durchführen und den Depotantrag inklusive der geforderten Unterlagen verschicken.

Wichtig! Man braucht für die Depoteröffnung folgende Ausweise bzw. Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass (für die Post-Ident-Identifizierung)
  • Kopie der Geburtsurkunde des Kindes
  • Eventuell Nachweis des gemeinsamen bzw. alleinigen Sorgerechts
  • Hinweis: Eventuell müssen die gewünschten Urkunden beglaubigt sein (das regelt jede Bank anders)

Tipp: Wer genauer wissen will, wie die allgemeine Eröffnung eines Depots vonstatten geht, kann hier weiterlesen: Depot online eröffnen – Wie geht das? Bei einem (Junior)-Wertpapierkonto für Kinder ist der Aufwand zwar etwas größer, aber die Schritte sind im Grunde gleich.

Ab wann hat ein Kind Zugriff auf das Depot?

Solange das Kind minderjährig ist, haben die Eltern die Kontrolle über das Depot und können Wertpapierhandel nach eigenem Ermessen für das Kind betreiben (zu riskante Geschäfte sind in der Regel aber nicht gestattet). Wenn das Kind dann 18 Jahre alt ist, ändert sich das. Von da an kann es über das Depotkonto selbst verfügen und auf Wunsch Wertpapiere kaufen und verkaufen.

Wo werde ich ein Depot für mein Kind eröffnen?

Ich selbst tendiere für meinen Nachwuchs zum Depotanbieter ING-DiBa und werde wahrscheinlich hier ein Direkt Junior-Depot anlegen.

Das hat vor allem 3 Gründe:

  • Ich bin selbst schon seit vielen Jahren Kunde bei der ING-Diba. Ich habe bisher gute Erfahrungen mit dieser Online-Direktbank gemacht und bin absolut zufrieden.
  • Uneingeschränkt kostenlose Depotführung und günstige Wertpapierhandelskonditionen.
  • Das Depot- Verrechnungskonto wird mit Tagesgeldzinsen verzinst (so wird das Geld, das nicht in Wertpapieranlegen fließt, auch gleich noch vernünftig verzinst).

Letztendlich muss aber jeder für sich selbst entscheiden, indem man die Konditionen der verschiedenen Wertpapierdepot-Anbieter prüft und die Vor- und Nachteile abwägt.

Lesen Sie bei Interesse auch diesen Artikel von mir: Geldanlage für Kinder – Welche sinnvollen Möglichkeiten gibt es?