Nach Kauf von Aktien: Wie wird man Aktienbesitzer?

Dass der Aktienhandel über Broker abläuft, werden viele Privatanleger bereits wissen (Tipp: Wie ein Aktienkauf online abläuft, habe ich hier beschrieben). Aber was passiert nach dem Kauf von Aktien? Wird einem auf besondere Weise bestätigt, dass man Aktienbesitzer und Miteigentümer an einem Unternehmen ist? Ich werde diese Fragen für interessierte Börseneinsteiger beantworten.

Wie wird man eigentlich ein Aktienbesitzer? Bekommt man eine Urkunde?

Nun, es ist so: Früher bekam man tatsächlich noch eine schöne Urkunde, die den Eigentum einer Aktie belegt (daher kommt auch der Begriff „Wertpapier“). Einige Börsenanfänger werden sich fragen, ob das heute auch noch so ist. Die Antwort lautet nein. Heute passiert nämlich alles elektronisch und man erhält keine Urkunde mehr.

Wie wird man Aktienbesitzer?Aber wie wird den Anlegern dann nach dem Wertpapierkauf bestätigt, dass sie Aktien besitzen? Heutzutage ist alles elektronisch bei den Banken und Brokern gespeichert und es wird lediglich in der Regel nach dem Kauf von Aktien per Post auf dem Papier bestätigt, dass man die Aktie XY erworben hat.

Eine schöne Urkunde gibt es nicht mehr. Auch wenn es optisch unspektakulär und langweilig aussieht, habe ich mal ein Foto gemacht, wie ein Aktienbesitz in der heutigen Zeit bestätigt wird (siehe Foto). Dort steht dann unter anderem welche Aktie man gekauft hat, wie viele (Stück), das Datum des Kaufs, der Börsenplatz, zu welchem Kurs, was man insgesamt bezahlt hat und so weiter.

Manch einer hätte da sicher gerne etwas Schöneres zum vorzeigen (so was wie eine Urkunde eben), und mag das daher vielleicht schade finden. Aber in der heutigen schnellen Zeit, wo im Prinzip jeden Tag unzählige Aktien gekauft und wieder verkauft werden, wäre das schlichtweg zu aufwändig.

Um tatsächlich Aktienbesitzer zu werden, müssten, wenn es denn noch Urkunden geben würde, die Urkunden vom alten zum neuen Eigentümer befördert werden. Das würde den ganzen Aktienhandel langsamer und komplizierter machen. Aktien könnten dann auch wieder leichter geklaut werden oder verloren gehen auf dem Transportweg. Sie sehen: Es ist schon gut und sinnvoll, dass es heutzutage keine Urkunden mehr gibt. Es gibt da eigentlich kein Weg dran vorbei ;-).

Noch ein Hinweis: Wer nostalgisch veranlagt ist und gerne eine Aktienurkunde, so wie sie früher rausgegeben wurden, besitzen möchte, kann zum Beispiel auf eBay solche Relikte aus der alten Zeit kaufen. Aber das ist eben nur was für Sammler, ein echter Aktienbesitzer bzw. Miteigentümer an einem Unternehmen ist man dadurch normalerweise nicht mehr.

Artikel-Tipp:

Werbung