Pennystocks: Billige Pennystock-Aktien unter 1 Euro meiden

Billige Pennystock-Aktien meidenMit „Pennystocks“ werden Aktien bezeichnet, die zu sehr billigen Kursen notieren. Das Wort kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt „Pfennig-Aktien“. In Europa sprechen Börsianer von Pennystocks, wenn diese unter 1 Euro zu haben sind. In den USA dagegen ist jede Aktie unter 5 US-Dollar ein Pennystock. Bei dieser Art von Wertpapieren handelt es sich also um die billigsten Aktien am Markt.

Warum Pennystocks keine Schnäppchen sind (obwohl sehr billig)

Leider denken immer noch viele Aktien-Anfänger, dass es sich eher lohnt, in billige Aktien zu investieren (nach dem Motto: „Wenn ich Aktien mit niedrigen Kursen kaufe, müssen die Chancen auf Kurssteigerungen ja höher sein, als bei Aktien, die schon hohe Kurse erreicht haben“). Dem ist aber keines falls so.

Nur weil eine Aktie vom Aktienkurs her billig erscheint, ist es noch lange kein Schnäppchen bzw. lohnender Kauf. Denn es kommt an der Börse auf die Entwicklung in Prozent an. Das heißt, Sie haben keinen Vorteil, wenn Sie mit Ihrem Geld Hunderte von billigen Pennystock-Aktien kaufen anstatt zum Beispiel 50 DAX-Aktien. Entscheidend ist nämlich die Rendite-Entwicklung des Gesamtwertes des Aktienpakets und nicht eine hohe Anzahl an Aktien.

Merken Sie sich also Folgendes: Die Höhe des Aktienkurses gibt keine Anhaltspunkte, ob eine Aktie günstig oder teuer ist (in anderen Worten: Eine 1-Cent-Aktie kann also viel zu teuer sein, während eine Aktie zum Kurs von 200 Euro ein lohnender Kauf sein kann). Die echten Gewinnchancen einer Aktie kann man anhand einer Aktienanalyse untersuchen (indem man beispielsweise fundamentale Kennzahlen checkt). Das kann man zum Beispiel mit tiefgründigen Börsenbüchern lernen.

Sind Pennystock-Aktien immer Schrott?

Nein. Es gibt natürlich Pennystocks, die zu Unrecht so billig sind und Potential auf langfristige Kurssteigerungen haben. Aber diese Fälle sind deutlich in der Minderheit. Meist verbergen sich hinter den Billigaktien unter 1 Euro Unternehmen, die kurz vor der Insolvenz stehen (das bedeutet, dass man bei Penny-Stocks oft Geld in Schrott-Firmen investiert, die nichts oder fast nichts mehr wert sind). Ist ja eigentlich auch klar, denn diese Aktien sind meistens nicht ohne Grund so niedrig gefallen. Lassen Sie vor allem von Pennystock-Aktien aus dem Ausland die Finger (hier ist die „Schrott-Gefahr“ nochmals erhöht, weil in vielen Ländern Aktien leichter gelistet werden können als in Deutschland).

Weitere Gründe, warum Sie Pennystocks meiden sollten

  • Pennystock-Aktien sind sehr spekulativ (hohes Risiko): Das kann man nicht oft genug wiederholen. Hohe Gewinne sind wie gesagt durchaus möglich, aber hohe Verluste sind viel wahrscheinlicher (auch ein Totalverlust ist alles andere als selten). Da kann man auch gleich ins Casino gehen und auf rot oder schwarz setzen meiner Meinung nach 😉
  • Mangelnde Transparenz von Pennystocks: Oft stecken undurchschaubare Firmen dahinter, die unvollständige, gefälschte oder gar keine Bilanzen veröffentlichen (selbst als Profi ist es häufig schwer durch Prüfung von Kennzahlen den wahren Wert der Aktie herauszufinden)
  • Oft markteng bzw. geringes Handelsvolumen: Pennystock-Aktien werden nicht oft an der Börse gehandelt und unterliegen daher hohen Kursschwankungen, da schon geringe Börsenumsätze einen starken Ausschlag nach oben oder unten bewirken können (man kommt also bei einem rapiden Kurseinbruch oft schlecht aus den Aktien raus, da es keine neuen Käufer gibt)

Fazit: Kaufen Sie besser keine Pennystock-Aktien unter 1 Euro

Merken Sie sich: Pennystock-Aktien sind zwar sehr billig, aber meist keinesfalls günstig. Der Großteil dieser Aktien wird Anlegern keine großen Erfolge beschweren (viel wahrscheinlicher sind enorme Verluste). Der Pennystock-Handel ist eher für sehr erfahrene und risikoliebende Anleger-Zocker geeignet, die diese Aktiengattung profimäßig untersuchen und demzufolge die wahren Renditechancen besser ergründen können (aber das ist schwer und gute Chancen sind selten). Vor allem für Anfänger sind Pennystocks nichts, da mit dem Pennystock-Handel ein enormes Risiko einhergeht. Einsteiger sollten sich besser auf Aktien konzentrieren, die in den verschiedenen Indizes gelistet sind (DAX, MDAX, TecDAX, SDAX usw.). Pennystocks sind aufgrund strenger Aufnahmeregeln dort normalerweise nicht zu finden.

Werbung