Technische Analyse: Charttechnik & Co.

Die Technische Analyse ist eine Art der Aktienanalyse, um die Stärke und das Gewinnpotenzial einer Aktie oder eines anderen Wertpapiers zu untersuchen. Dazu wird die zurückliegende Entwicklung des Aktienkurses untersucht. Meist werden dafür sogenannte „Aktiencharts“ verwendet (Erklärung: Was ist ein Aktienchart?). Deshalb wird die Technische Analyse oft auch „Chartanalyse“ oder „Charttechnik“ genannt.

Der Sinn der Technischen Analyse

Man geht davon aus, dass bestimmte Aktienkurs- bzw. Chartformationen Hinweise über eine mögliche Kursentwicklung in der Zukunft geben. Durch die genaue Untersuchung eines Aktienkurses versucht man also, günstigen Kauf- und Verkaufszeitpunkten auf die Spur zu kommen.

Charttechnik: Aktiencharts sind das Hauptwerkzeug Technischen (Chart-)Analyse

Aktiencharts zeigen anhand einer Diagramm-Grafik die Entwicklung eines Aktienkurses. Es gibt unzählige Möglichkeiten, Aktiencharts dazustellen: Zum Beispiel verschiedene Zeiträume, Skalierungen, Perioden und Chartformen (Balken-Charts, Linien-Charts, Candlestick-Charts etc.). Man kann auch viele zusätzliche Informationen im Chart anzeigen lassen: Durchschnitte, Vergleiche und Ereignisse beispielsweise. Daher gibt es auch unzählige Methoden, um Aktiencharts zu untersuchen.

Unterschiedliche Chartformationen und Chartmuster ergeben Kauf- und Verkaufssignale

Bei der Technischen Analyse gibt es viele Strategien und Methoden, um nützliche Handelssignale zu erhalten: Verschiedene charttypische Formationen und Muster werden innerhalb der Chartanalyse als geeignete Kauf- bzw. Verkaufssignale angesehen.

Essentielle Begriffe der Charttechnik sind zum Beispiel diese: Widerstand,  Unterstützung, gleitender Durchschnitt, Trendkanal, Trendlinie, Trendumkehrformation, Trendbestätigungsformation, Schulter-Kopf-Schulter-Formation, Bollinger Band, Gaps, Spike und viele mehr.

Weitere wichtige Einsteiger-Hinweise zur Technischen Analyse bzw. Chartanalyse

  • Genau genommen sind „Chartanalyse/ Charttechnik“ und „Technische Analyse“ nicht 100% identisch (Die Technische Analyse kann auch zusätzliche Verfahren der Markttechnischen Analyse enthalten). In der Regel werden diese Begriffe aber meistens in einem Zusammenhang verwendet.
  • Mit der Technischen Analyse kann man neben Aktien zum Beispiel auch die Kursentwicklung von Indizes, Währungen (Forex) und Rohstoffe untersuchen.
  • Das Setzen von Stoppkursen ist wichtig, um sich vor größeren Verlusten zu schützen (Was sind Stoppkurse?). Stoppkurse ja im Prinzip nichts anderes als Verkaufszeitpunkte. Daher kann man die Charttechnik auch verwenden, um einen geeignete Stoppkurse zu finden.
  • Ob man mit der Technischen Analyse wirklich Kursentwicklungen vorhersagen kann, ist wissenschaftlich nicht erwiesen und umstritten. Es gibt dazu Pro- und Contra-Argumente. Alleine schon wegen dieses umstrittenen Charakters halte ich es daher für sinnvoll, sich bei Handelsentscheidungen nicht nur auf die Technische Analyse zu verlassen. So oder so ist es in meinen Augen aber durchaus nicht verkehrt, die Technische Analyse nicht ganz zu ignorieren, da viele Anleger daran glauben und ihr Handeln danach ausrichten.
  • Oftmals werden diverse Charttechnik-Tools und Software zur Chartanalyse benutzt.
  • Aktuelle Aktiencharts kann man sich auf vielen Finanzseiten schnell und einfach anzeigen lassen (inkl. vieler Einstell-und Ansichtsmöglichkeiten). Dort kann man oftmals auch bestimmte Chartanalyse-Tools verwenden.
  • Das Gegenstück zur Technischen Analyse ist die Fundamentalanalyse (hier mehr Infos), wo man eher die Erfolgsaussichten eines Aktienunternehmens selbst untersucht anstatt Aktienkurse.
  • Man geht bei der Technischen Analyse davon aus, dass fundamentale Faktoren schon in den Aktienkurs eingepreist sind, daher werden sie nicht beachtet.
  • Im Gegensatz zur Fundamentalanalyse, die vor allem von mittel- und langfristig orientierten Anlegern genutzt wird, wird die Technische Analyse insbesondere gerne bei einem kurzfristigen Anlagehorizont eingesetzt (mehr Infos: Welchen Anlagehorizont wählen?) .
  • Viele Börsenexperten erachten es als sinnvoll, beide Formen der Aktienanalyse anzuwenden, um chancenreiche Aktien zu finden. Es gibt daher einige Aktienstrategien, die sowohl die fundamentale Aktienanalyse, als auch die Technische Analyse verwenden. Ich selbst habe etwa eine Börsenstrategie entwickelt, die fundamentale und charttechnische Kriterien enthält (hier mehr Infos). Auch der empfehlenswerte Börsendienst Rendite-Spezialisten hat beispielsweise einen 10-Punkte-Aktien-Check, der auf beiden Analyse-Methoden beruht. Hier habe ich mehr Informationen parat: Mein Test – Rendite-Spezialisten (2 Teile inkl. Probeexemplare)

Buchtipps zur Technischen Analyse

Sie wollen mehr über die Technische Analyse bzw. Chartanalyse und Charttechnik erfahren? Dann habe ich hier ein paar empfehlenswerte Buchtipps für Sie (inklusive Links zu Amazon):

Hinweis: 3 dieser Bücher stelle ich auch auf dieser Seite genauer vor: Börsenbücher für Fortgeschrittene im Check.

Weitere Buch-Tipps:

 

Werbung