Waldfonds, Holzaktien & Co.: Wo und welche Holz-Investments kaufen?

Wo kann man Waldfonds, Holzaktien und Holzzertifikate kaufen? Welche Holz-Investments stehen zum Beispiel zur Auswahl? Wie viel sollte man bei Interesse in Holz investieren? Für wen sind Holzanlagen geeignet? Sind Holzinvestments wirklich eine umweltbewusste Angelegenheit? All diesen Fragen gehe ich jetzt auf den Grund.

Wo Waldfonds, Holzaktien und andere Waldinvestments kaufen?

  • Geschlossene und offene Waldfonds können Sie zum Beispiel über den renommierten und erfahrenen Fondsanbieter Fonds-Super-Markt.de kaufen (offene Fonds teilweise auch an der Börse). Weitere Infos: Wo Fonds kaufen?
  • Wald-Direktinvestment erwerben: Das Unternehmen ForestFinance bietet beispielsweise diverse Holz-Geldanlageprodukte an. Meine Google-Recherche zu Kundenerfahrungen hat ergeben, dass diese Firma seriös zu sein scheint. Ich habe jedoch keine persönlichen Erfahrungen mit dem Unternehmen gemacht und ich kann nicht einschätzen, wie hoch das Risiko ist bzw. ob sich diese Art der Holzanlage für Anleger langfristig bezahlt macht. Hier der Link zur Internetseite (eine innovative Idee dort ist der GeschenkBaum, zum Beispiel als Mini-Waldinvestment oder als einfallsreiche Geschenkidee).
  • Holzaktien und Holzzertifikate können Sie an der Börse mit einem Wertpapierdepot bei einem Online-Broker kaufen. Mehr Infos habe ich hier für Sie: Aktien kaufen online.

Welche Holz-Investments kaufen?

  • Auf boerse.ard.de ist ein interessanter Artikel über Holz-Geldanlagen zu finden, wo ein paar Wald-Direktinvestments unter die Lupe genommen werden (hier der Link)
  • Auch auf Fonds-Super-Markt.de finden Sie Informationen darüber, welche Waldfonds aktuell zur Auswahl stehen (auf der Webseite dort einfach mal nach „Wald“ oder „Holz“ suchen).

ACHTUNG: Die unter den oberen Links vorgestellten Waldinvestments stellen keine Empfehlung meinerseits zum Kauf bzw. Verkauf dar. Diese dienen nur zur weiterführenden Information. Prüfen Sie bei Interesse selbst, ob ein Kauf sich hier lohnt.

Wie viel in Holz investieren?

Man sollte nicht einen Großteil in Holz anlegen. Wenn man in Holz investieren will, dann eher vorsichtig als Zusatz-Investment. Denn das Risiko ist nicht zu vernachlässigen. Egal, ob man Waldfonds, Holzzertifikate oder Holz-Aktien kauft: Experten sagen, dass man nicht mehr als 10% seines Anlagekapitals für ein Holzinvestment verwenden soll.

Für wen sind Holzanlagen geeignet?

Ein Holz-Investment ist nichts für kurzfristige Anleger. Vor allem geschlossene Waldfonds sind etwas für langfristig orientierte Anleger, die geduldig auf Gewinne warten können und längere Zeit auf das investierte Geld verzichten können (Grund: Da Bäume langsam wachsen, wachsen auch die Renditen nur langsam). Wer auf schnelles Geldverdienen aus ist, ist bei der Holzanlage so oder so an der falschen Adresse.

Umweltaspekt: Kann man wirklich guten Gewissens in Holz anlegen?

Holzinvestments sind nicht automatisch eine umweltbewusste Angelegenheit. Eine vermeintlich ökologische Geldanlage in Holz kann daher nicht automatisch für ein gutes Gewissen sorgen. Denn Raubbau und Menschenrechtsverletzungen sind in der weltweiten Forstwirtschaft nicht selten. Daher sollte man sich genau informieren, in welche Waldgebiete bzw. Holzunternehmen das Geld investiert wird.

Fazit zu Holz-Investments

Ein Holz-Investment bietet durchaus Chancen. Aber das Risiko sollte man nicht unterschätzen! Die verschiedenen Angebote und Möglichkeiten sollte man bei Interesse in Ruhe durchgehen und sich gut darüber informieren. Allen voran bei geschlossenen Fonds ist Vorsicht geboten, da man hier in der Regel über viele Jahre hinweg das Geld anlegen muss.

Hier finden Sie nochmal eine Zusammenfassung der wichtigsten Holzanlage-Fakten: Waldinvestment: Holzanlage-Ratgeber für Einsteiger.