Warren-Buffett-Portfolio: Welche Aktien hat er im Depot?

Viele Anleger fragen sich natürlich, welche Aktien der Börsenguru Warren Buffett im Portfolio hat. Das ist auch wenig verwunderlich, schließlich handelt es sich hierbei um den wohl erfolgreichsten Investor aller Zeiten. Kann man also irgendwie herausfinden, was für Aktien im Depot von Warren Buffett schlummern? Ich verrate es euch gleich.

Bevor ich aber näher auf das Warren-Buffett-Portfolio eingehe noch ein Hinweis: Wenn man von den Warren-Buffett-Aktien spricht, dann ist indirekt das Berkshire-Hathaway-Portfolio gemeint. Berkshire Hathaway ist die bekannte Investmentfirma des Milliardärs. Diese Holding besitzt mehrere Tochtergesellschaften und zahlreiche Anteile an verschiedenen Firmen, darunter auch Aktien großer Konzerne. Das bedeutet vereinfacht gesagt Folgendes: Warren Buffett = Berkshire Hathaway = seine (Aktien-)Investments. Ich hoffe ich habe das verständlich ausgedrückt ;-).

Jetzt zurück zur Frage: Kann man herausbekommen, welche Aktien die Börsenlegende im Depot hat? Die Antwort lautet ja und nein zugleich. Ich werde auch erklären, was ich damit meine: Zum einen weiß man tatsächlich, welche Aktien er kauft. Jetzt kommt das Aber: Es wird erst verspätet bekannt gegeben (und zwar 45 Tage nach Ablauf eines Quartals). Dadurch ist es also nicht so ohne weiteres möglich, die gleichen Gewinne (oder Verluste) zu erzielen wie Warren Buffett bzw. seine enorm erfolgreiche Investmentfirma, weil man ja nicht zeitgleich die gleichen Investments ausführen kann wie der Guru.

Die 9 wichtigsten Aktien im Portfolio von Warren Buffett

Trotzdem ist es natürlich interessant zu sehen, welche Aktien Buffett in seinem Portfolio hat. Hier seine aktuell 9 wichtigsten Beteiligungen (Stand: Mitte 2014):

  • American Express: Die Kreditkarte kennt eigentlich jeder. Buffett mag solche starken Marken.
  • Coca Cola: Da braucht man im Grunde nix weiter zu sagen, Coca Cola ist einfach eine gigantische Erfolgsgeschichte.
  • Wal-Mart: Die weltbekannte und umsatzstarke Supermarktkette ist vor allem in den USA sehr erfolgreich. In Deutschland konnte sich der Konzernriese jedoch nicht durchsetzen.
  • Procter & Gamble: Der Name ist sicher nicht jedem ein Begriff. Jedoch stecken dahinter zahlreiche weltbekannte Marken wie etwa Ariel, Pampers und Gillette.
  • Exxon Mobile: Auch an diesem Öl-Riesen halt die Börsenlegende Anteile.
  • IBM: Technologieaktien mag Buffett eigentlich eher nicht, bei IBM machte er aber augenscheinlich eine Ausnahme.
  • Moody’s: Die renommierte US-amerikanische Ratingagentur.
  • Davita Healthcare Partners: Profitabler US-Gesundheitskonzern, der unter anderem mit Dialysen sein Geld verdient.
  • U.S. Bancorp: Eine der größten Banken der USA.

Wie kann man Warren Buffett’s Erfolg im eigenen Depot kopieren?

Wenn man wie Warren Buffett investieren will, ist es am sinnvollsten, einfach die Aktie von Berkshire Hathaway zu kaufen. Das führt zur nächsten Hürde: Die Aktie ist mit einem momentan Kurs von über 200.000 US-Dollar milde gesagt nicht ganz billig (Stand: November 2014). Damit ist das Wertpapier sogar die teuerste Aktie der Welt. Aber keine Bange, es gibt eine Alternative: Die B-Aktie von Berkshire Hathaway. Sie kostet gegenwärtig nur um die 140 US-Dollar pro Stück.

Hier meine weiteren Artikel zu Warren Buffett:

Achtung: Dieser Artikel dient lediglich zur Information und stellt keine Anlageempfehlung dar.