Was ist der DAX?

Was ist der DAX?Der DAX ist die Kurzform für „Deutscher Aktien Index“ (was ist ein Index?).

Es ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland und wird daher auch Leitindex genannt. Der amerikanische Leitindex ist dagegen der Dow Jones (weitere Leitindizes stelle ich hier vor).

Der DAX fasst die Kursentwicklung der 30 größten und wichtigsten deutschen Aktien-Unternehmen zusammen. Darunter befinden sich aktuell zum Beispiel unter anderem Deutsche Telekom, Commerzbank, Deutsche Börse, Allianz und Volkswagen (Stand: Januar 2017). DAX-Aktien werden in der Fachsprache oft auch Blue Chips (Definition) genannt.

Der Stand des DAX wir in Punkten gemessen (der aktuelle DAX-Stand am 30.01.2017 beträgt zur Mittagszeit beispielsweise 11.724 Punkte).

EINFACHES BEISPIEL: Von den 30 DAX-Aktien steigen 15 davon an einem Tag um +4% an und die anderen 15 fallen um -2%. Das bedeutet, dass der DAX an diesem eine Gesamtentwicklung von +1% gemacht hat. In diesem Beispiel gehe ich übrigens davon aus, dass alle DAX-Aktien die gleiche Gewichtung haben, damit man es leichter versteht. In Wirklichkeit haben die DAX-Aktien aber eine unterschiedliche Gewichtung (ausschlaggebend ist die Streubesitz-Marktkapitalisierung, das habe ich hier im letzten Absatz erklärt). Das bedeutet, dass manche DAX-Werte einen größeren Einfluss auf die DAX-Gesamtentwicklung haben als andere.

Zusätzliches DAX-Wissen: Welche Unternehmen sind im DAX? Wie sind die Aktien gewichtet?

Weitere Fakten zum DAX

Der normale DAX ist ein sogenannter Performance-Index. Das bedeutet, dass die Dividendenzahlungen der DAX-Unternehmen an die Aktionäre mit einberechnet wird (was ist Dividende?). Die ausgeschütteten Dividenden werden also in den DAX reinvestiert. Der weniger beachtete DAX-Kursindex (WKN: 846744) berücksichtigt die Dividenden dagegen nicht und bildet nur die reinen Kursentwicklungen der DAX-AGs ab. Es kann daher durchaus interessant sein, diese beiden unterschiedlichen DAX-Indizes ab und zu einmal zu vergleichen.

Die Zusammensetzung der 30 DAX-Unternehmen ist nicht in Stein gemeißelt. Aktien können aus dem DAX „absteigen“ und neue „aufsteigen“ (ähnlich wie bei der Fußball-Bundesliga). Wer Schwäche zeigt, kann also aus dem DAX fliegen. Dafür rückt dann eine andere stark gewordene deutsche Aktiengesellschaft nach.

Warum gibt es den DAX und welchen Sinn hat er?

Die Entwicklung des DAX wird vor allem gerne von Medien und Anlegern verfolgt, um sich einen Überblick über die gesamte Aktien- bzw. Börsenlage in Deutschland zu verschaffen. Am DAX lässt sich also gut die aktuelle Stimmungslage an der Börse ablesen: Steigt der DAX über einen längeren Zeitraum, geht es der Börse in Deutschland gut. Fällt der DAX dagegen über eine längere Zeit, geht es der Börse schlecht. Aus diesem Grund wird der DAX auch oft als Börsenbarometer bezeichnet.

Kann man den DAX kaufen?

Wenn man die Entwicklung des DAX mit eigenem Geld nachbilden will, dann muss man nicht unbedingt alle DAX-Aktien einzeln kaufen. Man kann auch mit sogenannten Indexfonds (allen voran ETFs; was sind ETFs?) die gleichen Gewinne bzw. Verluste erzielen wie der DAX.

Die DAX-Nachbildung über Indexfonds ist wesentlich einfacher und spart eine Menge Handelsgebühren, da man nicht alle DAX-Aktien einzeln kaufen muss.

 

 

Zurück zum Börsenlexikon

oder

zum nächsten Begriff

Werbung