Was ist ein Index?

Was ist ein index? Was sind Indizes?Ein Index ist eine Aktiengruppe, der verschiedene Aktien angehören. Ein Index fasst die Kursentwicklung der Aktien zusammen, die sich im jeweiligen Index befinden (ein einfaches Beispiel dazu finden Sie bei der DAX-Begriffserklärung).

Der DAX ist beispielsweise der größte deutsche Aktienindex und beinhaltet die 30 wichtigsten deutschen Aktiengesellschaften. Der DAX ist im Prinzip die „erste Liga“ der Börse in Deutschland. Es gibt demzufolge wichtige und eher unbedeutende Indizes (die Mehrzahl von Index ist Indizes).

Welchen Sinn haben Indizes? Warum gibt es sie?

Es gibt verschiedene Gründe, warum Indizes existieren:

  • Vor allem die Entwicklungen der großen Indizes wie DAX und Dow Jones werden von den Anlegern genau verfolgt, weil sich dadurch schnell und einfach die aktuelle Gesamtlage der Börsenwelt ablesen lässt (Beispiel: Fällt der DAX über einen längeren Zeitraum, sagt man, dass es den Börsen gerade schlecht geht). DAX und Dow Jones werden daher oftmals gerne als Börsenbarometer bezeichnet.
  • Mit Hilfe von Indizes lassen sich die Börsenmärkte besser und leichter überblicken (große und mittelgroße Aktien sind in DAX, MDAX und Co. vertreten, unwichtigere bzw. kleinere Aktien findet man dort eigentlich nicht). Außerdem kann man mit bestimmten Indizes die Entwicklung diverser Branchen verfolgen. Und auch für diverse Länder (beispielsweise der MSCI Emerging-Markets-Index für Entwicklungsländer) und andere Themen (Beispiel: DivDAX für dividendenstarke Aktien) gibt es spezielle Indizes.
  • Die großen Indizes werden auch oft für Vergleiche mit einzelnen Aktien oder ganzen Depots bzw. Fonds genutzt. Zum Beispiel nach dem Motto: Hat sich Aktie/Depot XY besser oder schlechter entwickelt als DAX/Dow Jones? Durch so einen Gegenüberstellung kann man schnell erkennen, wie gut eine Aktie oder das eigene bzw. ein fremdes Depot im Vergleich zum Gesamtmarkt (Definition) abschneidet.

Weitere spannende Fakten zu Indizes:

  • Der wichtigste Index eines Landes wird manchmal auch „Leitindex“ genannt (DAX und Dow Jones sind demnach Leitindizes)
  • Die Index-Berechnung erfolgt in Punkten (Beispiel: „Der DAX ist heute um 85 Punkte gestiegen“). Die Index-Stände werden von den Börsen ständig aktualisiert.
  • In die bedeutenden Indizes schaffen es nur Aktien mit hohem Börsenumsatz (=hohes Handelsvolumen) und hoher Marktkapitalisierung. Um in die wichtigen Indizes aufgenommen werden zu können, müssen die Unternehmen aber zusätzlich verschiedene Bedingungen erfüllen (zum Beispiel alle 3 Monate Quartalsberichte zur aktuellen wirtschaftlichen Lage der Firma veröffentlichen). In die großen Indizes schaffen es also in der Regel nur Aktien, deren Unternehmen eine gewisse Qualität aufweisen und die sich in der Wirtschaft bereits mehr oder weniger etabliert haben (wertlose Aktien findet man dort eigentlich nicht).
  • In Deutschland gibt es zum Beispiel folgende Indizes: DAX (darin enthalten sind große Aktien wie zum Beispiel Volkswagen), MDAX (mittelgroße Aktien, Beispiel: Puma), SDAX (kleinere Aktien, Beispiel: Air Berlin) und TecDAX (Technologieaktien). Der weniger bekannte HDAX fasst übrigens die 110 Aktien des DAX (30 Aktien), MDAX (50 Aktien) und TecDAX (30 Aktien) in einem eigenen Index zusammen.
  • Aktienindizes stellen die wichtigste Indexart dar. Es gibt aber auch in anderen Anlageklassen Indizes, zum Beispiel: Rohstoffindizes, Rentenindizes (Anleihen), Immobilienindizes und Geldmarktindizes.

 

Zurück zum Börsenlexikon

oder

zum nächsten Begriff

Werbung