Was ist ein Wertpapier?

Eine Aktie wird ab und zu auch als Wertpapier bezeichnet. Denn eine Aktie ist ein Wertpapier. Das Wort „Wertpapier“ ist eine Art Oberbegriff für Finanzinstrumente. Denn es gibt viele Arten von Wertpapieren. Neben Aktien werden zum Beispiel auch Anleihen (Definition), Optionsscheine (Definition), Zertifikate (Definition), Genussscheine (Definition) und Investmentfonds (Definition) als Wertpapiere bezeichnet. 

Hier eine grundlegende Erklärung des Begriffs: Ein Wertpapier ist eine Urkunde, die bestimmte Rechte an einem Unternehmen verbrieft.

Hintergrundinformationen zum Begriff „Wertpapier“: Früher wurden Aktien noch als Urkunden auf echtem Papier ausgegeben. Daher war das Wort „Wertpapier“ früher auch häufiger im Börsenhandel in Gebrauch. Heute jedoch werden Aktien nicht mehr als Urkunden ausgegeben (wenn man heutzutage eine Aktie kauft, bekommt man das in der Regel nur in einem Brief des Brokers bestätigt). Aktien-Urkunden, wie es sie früher gab, sind in der heutigen Zeit eher Sammlerobjekte (diese kann man beispielsweise auf eBay kaufen).

Daher war es damals auch einfacher, ein Wertpapier an eine andere Person zu übertragen. Man hat einfach die Urkunde weitergegeben und schon gab es einen neuen Besitzer. Der Nachteil war aber, dass Wertpapiere aufgrund dieser Umstände so auch relativ leicht geklaut werden konnten. Heutzutage ist ein Diebstahl quasi nicht mehr möglich, da alles elektronisch vonstattengeht. Sie brauchen also keine Angst vor Wertpapier-Dieben haben ;-).

 

Zurück zum Börsenlexikon

oder

zum nächsten Begriff

Werbung