Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Sinnvoll oder nicht?

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung eigentlich? Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll? Oder ist diese Police nicht unbedingt notwendig? Um diese Fragen geht es im folgenden Beitrag.

Was ist die Berufsunfähigkeitsversicherung? Definition in einfachen Worten

Wie der Name schon sagt, sichert die Berufsunfähigkeitsversicherung den Versicherungsnehmer ab wenn er aus gesundheitlichen Gründen berufsunfähig werden sollte. Schließlich kann es jedem passieren, dass er irgendwann einmal durch unvorhergesehene Geschehnisse nicht mehr arbeiten kann. Zum Beispiel aufgrund eines schweren Autounfalls oder durch eine schwerwiegende psychische Erkrankung. Und wenn man in Folge dessen seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, fällt plötzlich das Einkommen weg.

In so einem Fall sorgt eine zuvor abgeschlossene Berufsunfähigkeitsversicherung für eine finanzielle Absicherung. Genaugenommen erhält man in der Regel monatlich einen bestimmten Geldbetrag, der vertraglich vereinbart wurde, also eine Art Berufsunfähigkeitsrente. Das Geld wird meist solange gezahlt wie man berufsunfähig ist.

Vor einem Abschluss ist es jedenfalls sehr wichtig, sich wie bei anderen Policen sich genau die Vertragsbedingungen durchzulesen.

Übrigens: Eine Berufsunfähigkeitsversicherung lässt sich teilweise in eine andere Hauptversicherung integrieren (zum Beispiel in einer privaten Renten- oder Lebensversicherung). Einige Experten raten davon aber ab und empfehlen, besser eine separate Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Auch über die gesetzliche Rentenversicherung bekommt man bei Berufsunfähigkeit oft eine sogenannte Erwerbsminderungsrente. Dieser Betrag genügt aber den Meisten nicht, um ohne größere Einbußen die bisherige Lebenshaltung aufrechterhalten zu können.

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind von verschiedenen Faktoren abhängig. In erster Linie handelt es sich dabei um diese Punkte:

  • Leistungsumfang (wie viel Geld bekommt man im Versicherungsfall etc.)
  • Gesundheitszustand (je schlechter der Zustand, desto mehr zahlt man; es kann sogar sein, dass man bei schlechter gesundheitlichen Verfassung gar keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen kann)
  • Alter (je älter man ist, desto mehr zahlt man meistens)
  • Art des Berufs (je riskanter der Beruf ist, desto höher sind die Beiträge; das bedeutet, dass zum Beispiel ein Bauarbeiter mehr bezahlen muss als eine Sekretärin)

Braucht man eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Sinnvoll oder Sinnlos?

Versicherungsexperten halten die Berufsunfähigkeitsversicherung für sehr wichtig und sinnvoll. Das gilt vor allem dann, wenn vom Berufseinkommen des Versicherungsnehmers auch noch andere Personen abhängig sind (etwa der Lebenspartner und/oder Kinder). Noch wichtiger wird so eine Police, wenn zudem regelmäßig Schulden abbezahlt werden müssen (beispielsweise aufgrund eines Hausbaus). Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sorgt dann im Fall des Falles für eine finanzielle Absicherung.

Fazit: Eine Berufsunfähigkeitspolice ist für Viele empfehlenswert.

Über folgenden Rechner kann man übrigens Berufsunfähigkeitsversicherungsangebote schnell und easy vergleichen (Hinweis: Ich trete nicht als Versicherungsvermittler auf, sondern das Portal finanzen.de)

 

Mehr Infos und Tipps zum Thema „Versicherungen“ findet man hier in meinem Versicherungsratgeber.