Was ist Online-Brokerage? Definition & Erklärung

Was versteht man eigentlich unter dem Begriff „Online-Brokerage“? Es gibt Leute, die sich darunter wenig oder sogar nichts vorstellen können. Für Diejenigen werde ich in den folgenden Zeilen einmal Licht ins Dunkel bringen:

Was ist Online-Brokerage?

Als „Online-Brokerage“ bezeichnet man im Grunde das Kaufen, Verkaufen und Verwalten von Wertpapieren über das Internet (das Wort „Brokerage“ kommt aus dem Englischen und bedeutet auf Deutsch „Wertpapierhandel“).

Wenn also zum Beispiel jemand online eine Aktie, Anleihe oder einen Investmentfonds kauft, dann betreibt er Online-Brokerage.

Zum Online-Brokerage bzw. Online-Wertpapierhandel benötigt man ein Depotkonto (Definition) bei einem sogenannten Online-Broker, wo die gekauften Wertpapiere gesammelt bzw. verwaltet werden.

Was ist ein Online-Broker?

Bei Online-Brokern kann man Wertpapierhandelsaufträge abgeben (direkt über eine gesicherte Webseite oder Brokerage-Software). Der Broker versucht dann die gewünschten Wertpapiere je nach Art des Auftrags zu kaufen oder zu verkaufen. Gelingt dies, wird das jeweilige Wertpapier im Depot des Kunden eingebucht (bei Kauf) oder ausgebucht (bei Verkauf).

Viele Direktbanken (Erklärung) sind zugleich auch Onlinebroker, darunter etwa die bekannten Vertreter ING-DiBa und comdirect. Bei diesen Diretkbanken ist neben Online-Brokerage auch Online-Banking (Definition) möglich. Man kann hier also nicht nur Aktien und andere Wertpapiere kaufen bzw. verkaufen, sondern unter anderem auch ein Girokonto oder Tagesgeldkonto eröffnen und führen.

Es gibt aber auch reine Online-Broker, die ausschließlich Online-Brokerage anbieten (dort sind demzufolge keine anderen Bankgeschäfte möglich). Darunter fallen etwa die Broker Lynxbroker und flatex.

Wertpapierhandel bei Direktbanken oder reinen Onlinebrokern nennt man auch Discount-Brokerage, da die Handelsgebühren dort in der Regel deutlich billiger sind als wenn man die Käufe bzw. Verkäufe bei einer Hausbank tätigen würde.

Online-Brokerage: 4 Vorteile und 2 Nachteile

Vorteile von Online-Brokerage:

  • Wertpapierhandel von Zuhause aus möglich
  • Günstige Handelsgebühren bei Discountbrokern
  • Schnell und flexibel Käufe und Verkäufe tätigen
  • Man kann jederzeit den Stand seines Depots überprüfen

Nachteile von Online-Brokerage:

  • Man muss Käufe und Verkäufe selbst durchführen (dafür spart man aber einiges an Gebühren)
  • Keine Beratung (man muss selbst aussichtsreiche Wertpapiere suchen und dafür benötigt man ein gewisses Börsenwissen). Das ist aber in meinen Augen nicht unbedingt ein Nachteil, denn viele Anleger sind mit ihrem Bankberater vor Ort unzufrieden (siehe mein Artikel zum Thema „Bankberatung“ hier).

TIPP: Ihr interessiert euch für den Online-Aktienhandel? Ausführliche Infos und Einsteiger-Tipps zu Brokern und Online-Brokerage habe ich hier zusammengestellt: Wo am besten im Internet Aktien kaufen?