Was ist Xetra?

Xetra ist die größte elektronische Börse in Deutschland.

Xetra ist ein elektronisches Handelssystem, das u.a. den Kauf und Verkauf von Aktien ausschließlich über Computersysteme regelt. Oftmals werden hier fairere Aktienkurse ermittelt, als bei einer „echten“ Börse (wie in Frankfurt zum Beispiel).Der Xetra-Zentralrechner steht in Frankfurt am Main und steht über das Internet weltweit in Verbindung.

Der elektronische Börsenhandel hat den klassischen Parketthandel in den letzten Jahren und Jahrzehnten immer mehr abgelöst. Inzwischen wird  der gesamte deutsche Wertpapierhandel zum Großteil über das Xetra-Handelssystem abgewickelt. Die Börsen-Handelszeiten von Xetra sind von 9 bis 17.30 Uhr an der Frankfurter Börse (natürlich nur an Handelstagen). Xetra gibt es seit dem 28. November 1997.

Die US-Version von Xetra ist die sogenannte „Nasdaq“, die größte elektronische Börse der USA. Die Nasdaq wurde im Jahr 1971 gegründet und wird auch als Technologiebörse bezeichnet.

Denn dort sind um die 3000 Aktiengesellschaften aus der Technologiebranche gelistet (darunter zum Beispiel weltbekannte Firmen wie Microsoft, eBay und Amazon.com).

Daraus gehen auch 2 sehr wichtige US-Aktienindizes hervor:

Der Nasdaq Composite (beinhaltet alle Nasdaq-Technologieaktien) und der Nasdaq 100 (beinhaltet die 100 US-Technologieaktien mit der höchsten Marktkapitalisierung). Das Wort „Nasdaq“ ist eine Kurzform und bedeutet ausgeschrieben: National Association of Securities Dealers Automated Quotations (die Anfangsbuchstaben ergeben dann NASDAQ).

Artikel-Tipps:

Werbung