Was sind Aktienanalysen?

Aktienanalyse: DefinitionBei einer Aktienanalyse geht es vor allem darum: Zu untersuchen, ob die analysierte Aktie in Zukunft womöglich steigen oder fallen wird. Man versucht also die Gewinnchancen einer Aktie herauszufinden. Natürlich können neben Aktien auch die Renditechancen anderer Wertpapiere analysiert werden (was sind Wertpapiere?).

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um eine Aktie zu analysieren: Zum Beispiel mit der sogenannten Technischen Analyse anhand von Aktiencharts oder mit der Fundamentalanalyse (Untersuchung der Umsatz- und Gewinnzahlen etc.). Am Ende einer Analyse gibt der Analyst dann meist entweder eine Kauf- oder eine Verkaufsempfehlung („Kaufen“, „Verkaufen“). Einen neutralen Standpunkt gibt es aber auch, er lautet meist „Halten“.

Wer analysiert Aktien? Wo kann man Aktienanalysen erhalten?

  • Sie selbst können Aktien analysieren und sich somit auf Ihr eigenes Gespür verlassen. Viele Anleger trauen sich das aber nicht zu. Denn dazu braucht man ein gewisses Maß an Börsenwissen, Zeit, Lust und Erfahrung. Aber mit einer nötigen Portion Leidenschaft und Interesse können Sie es schaffen. Es ist gar nicht so schwer, wie manch einer vielleicht denkt. Beispielsweise das Buch Der entspannte Weg zum Reichtum zeigt einen relativ einfachen Aktienanalyse-Weg für Einsteiger.
  • Diverse Börsenexperten veröffentlichen kostenlose und kostenpflichtige (meist höherwertige) Aktienanalysen. Beispielsweise per E-Mail, im Internet oder in Zeitschriften. TIPP: Der seriöse Börsendienst Rendite-Spezialisten (hier mein Test).
  • Auch Banken analysieren Aktien: Allen voran größere Aktien werden regelmäßig von Banken unter die Lupe genommen (zum Beispiel von der Commerzbank, Deutsche Bank, Morgan Stanley, Merrill Lynch und Goldman Sachs). Bei diesen Aktienanalysen der Banken gibt es eigentlich immer eine abschließende Handlungsempfehlung: Halten (=neutral), Kaufen (=positiv) oder Verkaufen (=negativ). Oft werden diese in der Presse veröffentlicht.
  • Achtung vor den „Aktienanalysen“ schwarzer Schafe: Vertrauen Sie nicht irgendwelchen Kaufempfehlungen unbekannter Herkunft. Gerade Anfänger tappen öfters in solche Fallen. Hier werden Privatanleger durch fälschliche Gewinnaussichten bei schlechten Aktien getäuscht. Hier erfahren Sie mehr zu dieser Börsengefahr: Bei diesen Aktienempfehlungen aufpassen.

Mehrheitlich werden aussichtsreiche Aktien oder andere Wertpapiere untersucht, um diese zum Kauf empfehlen. Ist ja klar, denn bei offensichtlich schwächelnden Aktien macht man sich eher nicht die Mühe, diese zu untersuchen.

Lesen Sie zum Thema „Aktienanalysen“ mehr auf meiner Seite Welche Aktien kaufen?.

 

Zurück zum Börsenlexikon

oder

zum nächsten Begriff