Was sind Aktienfonds? Definition des Begriffs

Was sind Aktienfonds? Dieses Finanzprodukt gehört zur Gruppe der Investmentfonds (was sind Fonds?). Ich versuche mal, eine Definition zum Begriff in einem Satz zu geben: Mit Aktienfonds hat man vereinfacht gesagt die Möglichkeit, mehrere Aktien in einem Paket zu kaufen (Sprich: Ein Paket, mehrere Aktien, ein Preis).

Wenn man also in einen Aktienfonds investiert, muss man nicht mehrere Aktien einzeln kaufen, sondern ist über ein Paket an mehreren Aktiengesellschaften beteiligt. Man kann selbst entscheiden, wie viele Anteile man von einem bestimmten Aktienfonds kaufen will (als Einmalanlage oder Fondssparplan). Je mehr Anteile man kauft, desto mehr ist man an diesem Fonds beteiligt (wie bei anderen Fonds auch).

Jeder Aktienfonds hat einen leitenden Fondsmanager, der entscheidet, welche Aktien für den Fonds gekauft und verkauft werden. Natürlich gibt es bestimmte Regeln und Beschränkungen, an die sich der Manager halten muss (je nach Fonds mal mehr und mal weniger).

Denn im Prinzip jeder Aktienfonds unterliegt bestimmten Vorgaben. Der Schwerpunkt eines Fonds kann dabei etwa auf eine bestimmte Branche, Region, einzelne Länder oder einem Index liegen. Ein einfaches Beispiel: Ein Fondsmanager, der einen Aktienfonds mit dem Thema „europäische Blu-Chip-Aktien“ leitet, darf nur (oder fast nur) die ganz großen und bekannten Aktien aus Europa einkaufen.

Weitere Aktienfonds-Beispiele:

  • Spezialisierung auf eine bestimmte Region oder ein bestimmtes Land: US-Aktienfonds (nur Aktien aus den USA), Russland-Aktienfonds (Aktien aus Russland), Emerging-Markets-Aktienfonds (Aktien aus Entwicklungsländern wie China, Indien, Brasilien und Co.) usw.
  • Spezialisierung auf eine bestimmte Branche: Holz-Aktienfonds (hier sind nur Holzaktien enthalten), Solar-Aktienfonds (hier darf der Fondsmanager nur Unternehmen aus der Solarbranche auswählen) usw.
  • Spezialisierung auf einen bestimmten Index: DAX-Aktienfonds, Dow-Jones-Aktienfonds usw.

Sie sehen: Es gibt unzählige Aktienfonds mit unterschiedlichen Anlageeigenschaften. Anleger haben also auch hier die Qual der Wahl (wie bei einzelnen Aktien).

++ NEU! Möglichst unkompliziert in Fonds einsteigen: MoneYou-Angebot für Fonds-Einsteiger ++ (Werbelink)

Aktienfonds offenbaren Privatanlegern interessante Renditechancen und unterliegen daher natürlich einem Risiko. Denn die Kurse von Aktienfonds können steigen und fallen (abhängig von der Gesamtentwicklung der im Fonds enthaltenen Werte), genau wie bei einzelnen Aktien. Dadurch, dass das Risiko bei Aktienfonds automatisch auf mehrere Aktien verteilt ist, ist das Verlustrisiko grundsätzlich niedriger als wenn man mit dem Geld nur beispielsweise ein oder zwei Aktien kauft.

Trotzdem muss man aufpassen. Merken Sie sich Folgendes: Je kurzfristiger man in Aktienfonds anlegt, desto höher das Risiko und desto mehr muss man auf einen guten Einstiegszeitpunkt achten.

Ich empfehle daher eher einen langfristigen Anlagehorizont. Unabhängig davon gibt es aber vom Aktieninhalt her riskantere und weniger riskante Aktienfonds (Beispiel: Ein Aktienfonds, der in DAX-Aktien investiert, ist normalerweise weniger riskant als ein Fonds, der sich auf spekulative Goldaktien spezialisiert). Es gibt also Möglichkeiten, das Risiko zu minimieren.

Zusätzliche Infos und Tipps zu Aktienfonds

  • Man kann bei Aktienfonds jederzeit ein- und aussteigen, also Fondsanteile zum gegenwärtigen Preis an der Börse kaufen und wieder verkaufen.
  • Aktienfonds werden von Fondsgesellschaften ausgegeben, dazu gehören etwa DWS Fonds und Deka Investmentfonds.
  • Tipp: Weiter Einsteigerinfos zu Fonds sind in meinem Fonds-Ratgeber zu finden.