Wie Geld am besten anlegen? Kapitalanlagen-Vergleich

Wie legt man Geld am besten an? Diese Frage stellt sich jeder Anleger. Darauf gibt es aber keine leichte Antwort. Viele Faktoren spielen hier mit ein: Erfahrung, Risikobereitschaft und so weiter. Zudem ist die Frage sehr weitläufig, denn es gibt es unzählige Kapitalanlagemöglichkeiten. Was auf jeden Fall falsch ist: Blindlings irgendeinem Geldanlageangebot aus einer Werbung zu vertrauen, das verlockende Renditen verspricht (das gilt vor allem für unerfahrene Anleger!). Tun Sie das nicht. So läuft man Gefahr, eventuell ein zu riskantes oder sogar unseriöses Angebot abzuschließen.

Stattdessen kann der untere Rechner mal einen ersten Kapitalanlagen-Vergleich liefern, um zu sehen, welche Optionen es unter anderem gibt (gleich gehe ich näher auf den Rechner ein).

Auf meiner Webseite habe ich außerdem schon einige grundsätzliche Möglichkeiten in anderen Artikeln vorgestellt, wie man Geld am optimalsten anlegen kann:

–Geldanlage-Vergleich: Was sind die besten Geldanlagen?
–Geld-anlegen-Rechner: 4 Online Vergleichstools
–Wie kann man Geld möglichst sicher anlegen?
–10000 Euro anlegen: Wie am besten? 6 Tipps
–Sparkonten im Check: Wo gibt es die höchsten Zinsen?

Wie am besten Geld anlegen? Mit Kapitalanlagerechner Angebote vergleichen und prüfen

In Kooperation mit dem Portal finanzen.de stelle ich unten einen Kapitalanlage-Vergleichsrechner zur Verfügung. Wer noch sehr unsicher ist, wo er sein Geld anlegen soll, kann sich dadurch einen ersten Geldanlageüberblick verschaffen und sehen, was es beispielsweise für Möglichkeiten gibt. Die Betonung liegt auf „beispielsweise“, denn so ein allgemeiner Kapitalanlagerechner kann natürlich nur bestimmte Finanzprodukte mit einbeziehen. Kein Rechner dieser Welt kann sicher alle oder fast alle Geldanlageoptionen berücksichtigen (jedenfalls nicht so, dass es noch Sinn macht bzw. noch ein Vergleich einigermaßen möglich ist).

In das untere Rechnerergebnis fließen Festgeld, offene Investmentfonds, geschlossene Fonds, Direktinvestments, Nachrangdarlehen und Genussrechte mit ein. Anlagen wie etwa Aktien, Rohstoffe oder Immobilien werden nur indirekt innerhalb diverser Fonds berücksichtigt. Alles andere würde auch einfach auch keinen Sinn machen, wie eben schon erwähnt.

Hier der Kapitalanlagerechner (darunter finden Sie eine Anleitung und Infos zum Rechnerergebnis):

Anleitung – so funktioniert der Kapitalanlage-Vergleich:

Um ein individuelles Ergebnis zu erhalten, dass auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist, sollte man zuerst ein paar Angaben machen:

  1. Anlagebetrag: Geben Sie hier an, wie viel Geld Sie anlegen möchten (eine grobe Schätzung der Investitionshöhe genügt)
  1. Risikobereitschaft: Wie viel Risiko sind Sie bereit, bei der Geldanlage einzugehen? Gering, mittel oder hoch?
  1. Verfügbarkeit: Wie wichtig ist es Ihnen, dass die investierte Kapitalsumme schnell wieder in Bargeld umwandelbar ist? Sollte Ihnen das sehr wichtig sein, sind Geldanlagen wie beispielsweise Festgeld oder geschlossene Fonds keine sinnvolle Option.
  1. Anlagedauer: Wie lange soll das Kapital voraussichtlich circa angelegt werden? Kurzfristig (1-3 Jahre), mittelfristig (3-5 Jahre) oder langfristig (mehr als 5 Jahre)?

(Hinweis: Die „Anlagedauer“ kann man erst wählen nachdem man auf „Jetzt vergleichen“ geklickt hat)

ERGEBNIS: Wenn man bei den eben genannten Punkten eine Auswahl getroffen hat, bekommt man das Vergleichsresultat präsentiert, das die gemachten Angaben berücksichtigt.

Die „Top-Angebote“, die beim Ergebnis an oberster Stelle erscheinen, sind Werbung. Das richtige Rechnerergebnis beginnt erst darunter. Die Platzierungen richten sich nach der Renditehöhe, sprich: Das Angebot mit der höchsten Rendite kommt auf Platz 1 usw.

Zu jedem angezeigten Angebot bekommt man diverse Infos direkt angezeigt: Anbietername, Anlagetyp, Bewertung von Sicherheit/Verfügbarkeit/Rendite und die (meist prognostizierte!) Rendite p.a.

Wenn man auf „Angebotsdetails“ klickt, erhält man außerdem genauere Informationen zu den einzelnen Investmentvorschlägen. Über das Feld „Informationen anfordern“ kann man sich zu Angeboten, die einen interessieren, unverbindlich ausführlichere Infos zuschicken lassen. Dadurch kann man eine kostenlose und individuelle Beratung anfordern.

TIPP: Man kann einzelne Angebote auch direkt gegenüberstellen (links auswählen und dann auf „Angebote vergleichen“ klicken).

Bitte Folgendes zum Rechner bzw. zu den darin enthaltenen Geldanlageangeboten beachten:

  • Die Nutzung des Rechners ist 100% kostenlos und unverbindlich
  • Der Rechner stammt von der Webseite finanzen.de (ich habe dieses Vergleichstool lediglich hier auf dieser Webseite eingebunden). Folglich habe ich keinerlei Einfluss darauf, welche Angebote im Rechnerergebnis erscheinen. Das Info-Portal finanzen.de gibt es schon seit 2004 und ich denke, dass man dort gut darauf achtet, dass keine unseriösen Angebote in die Liste mit aufgenommen werden. Ich glaube aber auch, dass finanzen.de keine Garantie geben kann, dass sich nicht doch mal ein zwielichtiger Anbieter einschleicht. Als Interessent sollte man daher Anbieter, die man nicht kennt, vor einer Investition genauer unter die Lupe nehmen. Diesen Grundsatz sollte man aber natürlich allgemein bei Finanzdingen beachten. Nicht nur hier.
  • Die angezeigten Renditen sind überwiegend keine zugesicherten Renditen, sondern nur Prognosen. Lediglich die Festgeldangebote versprechen einen festen Zinssatz. Das bedeutet, dass man bei den anderen Offerten keinesfalls sicher sein kann, dass man die angegebenen Renditen auch tatsächlich erreicht. Darüber sollte man sich unbedingt im Klaren sein.
  • Immer auch das Kleingedruckte lesen wenn man sich für die Angebote interessiert. Und wenn Sie etwas nicht verstehen, dann fragen Sie beim jeweiligen Anbieter nach und lassen es sich erklären bis Sie es nachvollziehen können. Das ist ganz wichtig. Denn man sollte nur in Kapitalanlagen investieren, die man auch versteht.

FAZIT: Nehmen Sie sich Zeit, um Top-Geldanlagen zu finden, die gut zu Ihnen passen

Der obere Kapitalanlagevergleichsrechner ist gut geeignet, um sich als eher unerfahrener Privatanleger mal einen Überblick über verschiedene Geldanlagemöglichkeiten zu machen.

Toll finde ich vor allem, dass man den Risikogehalt der Geldanlagen einstellen kann. Immer dabei folgende Regel im Hinterkopf behalten: Je höher die Renditeversprechen, desto höher das Risiko. Ich empfehle Folgendes: Je weniger Geldanlageerfahrungen man hat, desto sicherer bzw. weniger riskant sollte die anvisierte Geldanlage sein.

Man sollte sich meiner Meinung nach jedenfalls nicht schnell auf das nächstbeste Angebot stürzen, sondern sich Zeit nehmen. Wichtig ist, dass man das gewählte Angebot versteht und dem Anbieter vertraut (Ausnahme: Offene Fonds kann man sowieso einfach an der Börse kaufen, hier spielt der Anbieteraspekt eher eine untergeordnete Rolle). Die auf den ersten Blick beste Geldanlage kann nämlich nach einer genaueren Prüfung gar nicht mehr so toll sein.