Wie sicher ist eine Kreditkarte? Sicherheit im Check

Ein wichtiges Thema wenn man an einer Kreditkarte interessiert ist bzw. schon eine hat: Die Kreditkarten-Sicherheit… wie sicher ist eine Kreditkarte überhaupt? Muss man Kreditkartenbetrug fürchten? Was muss man bei Diebstahl tun? Diesen Fragen werde ich jetzt auf den Grund gehen.

Sicherheitstipp: Selbst beim Umgang mit der Kreditkarte die Sicherheit erhöhen

Zunächst einmal sollte man hinsichtlich einer größtmöglichen Kreditkartensicherheit natürlich gut Acht geben, dass die Kreditkarte nicht gestohlen wird und man die Kreditkartendaten nicht leichtsinnig weitergibt (also vor allem Nummer, PIN und Sicherheitszahl). Man sollte die Kreditkarte also immer gut und sicher aufbewahren, egal ob zu Hause oder unterwegs.

Außerdem sollte man nur dort mit Kreditkarte bezahlen, wo man 100% sicher ist, dass es sich um ein seriöses Geschäft handelt (gerade im Internet). Fallen Sie zudem nicht auf betrügerische E-Mails rein, wo Sie aufgefordert werden, Ihre Kreditkartendaten anzugeben. Löschen Sie diese E-Mails sofort.

Diverse Schutzmechanismen sorgen für eine gute Kreditkarten-Sicherheit

Ansonsten wird von den Banken und Kreditkartengesellschaften besonders darauf geachtet, dass bei Kreditkartentransaktionen sehr hohe technische Sicherheitsstandards gegeben sind. Die Sicherheitszahl und der Unterschriftenabgleich sind etwa 2 bewährte Sicherheitsaspekte, die Kreditkartenbetrug deutlich erschweren (siehe Beitrag Wie funktioniert eine Kreditkarte? für mehr Details).

Man kann außerdem ruhigen Gewissens davon ausgehen, dass die Kreditkartensicherheitsbedingungen von Zeit zu Zeit immer weiter verbessert werden. Warum? Weil die Kreditkartenfirmen und Banken Missbrauchsfälle möglichst gering halten wollen, damit die (zukünftigen) Kreditkartennutzer nicht das Vertrauen in dieses Zahlungsmittel verlieren. Andererseits würden diese Unternehmen ja weniger Geld verdienen ;-).

Einen 100%ige Schutz vor Missbrauch bei Kreditkarten gibt es aber noch nicht. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es zum Beispiel passieren, dass die von Unternehmen elektronisch gespeicherten Kreditkartendaten gestohlen werden, auch wenn man selbst vorsichtig ist. Diverse Fälle bekommt man ab und zu in den Medien mit. Und je öfter man die Karte benutzt, desto größer ist die Gefahr dazu.

Aber man sollte sich hier nicht verrückt machen: Ich selbst zahle oft mit meiner Kreditkarte und war noch nie von einem Kreditkartenmissbrauch betroffen, obwohl ich schon über 10 Jahre die Kreditkarten als Zahlungsmittel benutze :-). Auch aus meinem Umfeld kann ich mich bisher nur an einen Fall erinnern, wo so etwas passiert ist. Derjenige hat sein verlorenes Geld aber fast komplett wieder zurückbekommen.

Das liegt daran, dass es bei Kreditkartenmissbrauch oft nur geringe Haftungsbeiträge gibt und man dadurch einen Großteil des Verlustes nicht selbst tragen muss. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man keine Schuld am Missbrauch trägt (zum Beispiel durch einen leichtsinnigen Umgang mit den Daten).

Karte sofort sperren lassen bei Missbrauchsverdacht!

So oder so gilt aber: Wenn man seine Kreditkarte verliert oder Kreditkartenmissbrauch vermutet (etwa durch unbekannte Kreditkartenumsätze), sollte man die Karte sofort telefonisch sperren lassen. Das ist ganz wichtig! Am besten die Nummer ins Handy einspeichern, zur Not kann man die richtige Sperr-Nummer für die eigene Kreditkarte aber auch schnell über das Internet rausfinden.

Weitere Kreditkarten-Artikel für Einsteiger: