Wikifolio, Ayondo, eToro & Co.: Erfahrungen und eigene Meinung

Social Trading Portale wie Wikifolio und Ayondo bieten zwar einen neuen Ansatz und spannende Möglichkeiten für diverse Anleger (siehe auch meine Artikel Was ist Social Trading? und Vor- und Nachteile es Social Tradings), aber für Viele werden wohl die hohen Erwartungen nicht erfüllt.

Fast automatisch Geld verdienen ist auch hier nicht möglich, wie manche vielleicht denken mögen aufgrund mancher Werbesprüche. Eine revolutionäre und einfache Art der Geldanlage, wie es manchmal den Anschein hat, ist das Social Trading daher meiner Meinung nach nicht.

Ein Blick lohnt sich aber durchaus. Interessierte sollten sich das Ganze mal unverbindlich ansehen. Das ist auch problemlos möglich, da man sich kostenlos anmelden kann (hier bei Wikifolio und hier bei Ayondo). Auch als Anfänger kann man sich ruhig dort mal umsehen (eine Kapitalanlage empfehle ich aber vorerst nicht).

Für Social Trading mit echtem Geld sollte man Erfahrung mitbringen

Wenn man in die Strategien dort reales Kapital investieren möchte, dann sollte man in jedem Fall aufpassen und nicht blind den Tradern bzw. Depots vertrauen. Die Folge könnte sonst sein, dass man ruckzuck hohe Verluste erleidet. Wenn man dort dauerhaft erfolgreich sein will, dann muss man auf den Plattformen gut recherchieren und die Trader bzw. Trades genau beobachten und einschätzen können.

Grund: Dort tummeln sich viele Zocker-Trader, die oft nur kurzfristig durch Glück erfolgreich sind. Hier muss man die Spreu vom Weizen trennen und sich Trader suchen, die bereits langfristig Erfolge vorweisen können (investieren Sie also besser nur in Depots, die schon länger erfolgreich sind). Das ist aber gar nicht so einfach.

Ganz wichtig daher: Man sollte beim aktiven Social-Trading mit echtem Geld schon ein gewisses Maß an Wertpapiererfahrung, Börsenwissen, Zeit und außerdem ein Grundinteresse an Finanzmarktentwicklungen mitbringen. Social Trading ist darum in meinen Augen eher für aktivere Anleger geeignet als für den Otto-Normal-Privatinvestor.

6 weitere Tipps und Hinweise für alle, die beim Social Trading echtes Geld investieren wollen:

  • Unterschätzen Sie nicht das Risiko: Wenn man nicht aufpasst bzw. unerfahren ist, kann man schnell viel Geld verlieren.
  • Nur einem Trader mit realem Kapital zu folgen ist besonders riskant. Besser: Mehrere Strategien verschiedener Trader kopieren und dadurch das Risiko streuen. Und: Auch hier wie bei anderen Geldanlagen unbedingt mit Stopps arbeiten (Was sind Stopps?).
  • Legen Sie beim Social Trading nur einen Teil Ihres Kapitals an. Setzen Sie hier nicht Ihren kompletten Anlagebetrag aufs Spiel.
  • Nicht überstürzt in die besten Depots einsteigen! Vor einem realen Einstieg besser erst mal eine Weile die Strategien der Trader beobachten.
  • Auch aktives Social Trading ist definitiv keine „investieren-und-dann-vergessen-Anlage“. Sie sollten die Entwicklungen und Strategien der Depots regelmäßig beobachten und gegebenenfalls reagieren.
  • Immer bedenken: In der Vergangenheit erfolgreiche Depots sind nicht automatisch auch in der Zukunft erfolgreich. Das gilt besonders für die Depots der risikofreudigen Zocker-Trader, die nicht selten nach einem Hoch schnell wieder abstürzen.
  • Eine wichtige allgemeine Börsenregel trifft auch auf Social Trading zu: Man sollte nur in das investieren, was man versteht. Also sollte man beim Social Trading die Strategie hinter einem Depot verstehen und das Verlustrisiko einschätzen können.

Mitglieder-Erfahrungen zu den Social-Trading-Portalen von Wikifolio, Ayondo und eToro

Die Berichterstattungen zu Social Trading in den Medien sind teilweise oberflächlich und einseitig, kritische Punkte werden zu selten angesprochen. Daher sollte man persönliche Erfahrungen zu den Portalen von anderen Usern im Internet suchen (das gilt natürlich in erster Linie dann, wenn man echtes Geld dort reinstecken will). Dabei kann man beispielsweise auf renommierte Foren und Bewertungsportale zurückgreifen.

Man muss aber immer bedenken, dass im Netz gerne mal zu Unrecht gemosert wird (zufriedene Nutzer halten sich meist eher zurück mit Meinungsäußerungen). Empfehlenswerte und gut besuchte Finanzforen zähle ich hier auf: Das beste Börsenforum? Finanzforen im Check.

Ich habe euch aber etwas Arbeit abgenommen und einige Seiten mit Erfahrungen zu den Portalen aufgestöbert:

  • www.broker-bewertungen.de: Nach aktuellem Stand vom 30.01.2017 kommt Ayondo hier auf 3 von 5 Sternen (21 Erfahrungsberichte), Wikifolio ebenfalls auf 3 von 5 Sternen (1 Eintrag) und eToro erreicht mäßige 2,48 Sterne (bei insgesamt 119 Erfahrungsberichten).

Artikel-Tipps:

Werbung