Wo gibt es die besten Zinsen?

Eine der meistgestellten Fragen im Finanzbereich lautet wie folgt: Wo gibt es die besten Zinsen aktuell? Viele Anleger, die einen bestimmten Geldbetrag sicher auf einem Sparkonto anlegen wollen, suchen nämlich ein Bankkonto, das möglichst gute Zinsrenditen bietet.

Leider ist das Zinsniveau zur Zeit sehr niedrig (Stand: Mai 2016), so dass man für eine Geldanlage auf einem Sparkonto allgemein nur niedrige Zinszahlungen erhält. Besonders das klassische Sparbuch lohnt sich fast gar nicht mehr momentan. Etwas besser sieht die Sachlage zumindest bei Tagesgeld- und Festgeldkonten aus. Dort bekommt man zumindest höhere Zinsen als beim Sparbuch. Im Tagesgeld- und Festgeldbereich findet man demnach in der Regel die Konten mit den besten Zinsrenditen.

Was ist der Unterschied zwischen Tagesgeld und Festgeld? Auf einem Tagesgeldkonto kann man Geld anlegen und erhält dafür Tagesgeldzinsen, die sich von Zeit zu Zeit ändern können. Man hat hier immer Zugriff auf das Geld. Anders bei einer Festgeldanlage. Beim Festgeld wird ein bestimmter Betrag zu einem festen Zinssatz für eine festgelegte Dauer angelegt. In dieser Zeit kommt man an das Kapital nicht ran. Ausführlichere Erklärungen habe ich bei Interesse in diesen Beiträgen parat: Tagesgeld-Definition / Festgeld Definition.

Ein Tagesgeld- oder Festgeldkonto kann man bei vielen renommierten Direktbanken im Internet eröffnen (Info: Was ist eine Direktbank?). Das geht eigentlich ziemlich einfach und fix.

Aber wo gibt es denn nun die höchsten Zinsen?

Zuerst einmal kommt es darauf an, ob man sich für ein Tagesgeld- oder Festgeldkonto entscheidet. Aber egal, welche der beiden Sparkontoformen man wählt, meine unteren Festgeld- und Tagesgeldrechner helfen Ihnen schnell und kinderleicht jeweils die Banken zu finden, die aktuell ihren Kunden die attraktivsten Zinssätze bieten.

1. Welche Bank bietet die besten Tagesgeldzinsen?

(Info: Auf einem Tagesgeldkonto ist das angelegte Geld jederzeit verfügbar)

2. Welche Bank bietet die besten Festgeldzinsen?

(Info: Beim Festgeld wird eine Summe für eine bestimmte Zeit fest angelegt)

ACHTUNG: Prüfen Sie im Kleingedruckten immer nach, wie lange die jeweiligen beworbenen Zinssätze gelten. Oft bekommt man als Neukunde die hohen Zinsen nur für ein paar Monate. Danach nicht mehr. Besonderes Augenmerk sollte man daher auf die Zinssätze richten, die nach den Aktionsmonaten für Bestandskunden in Kraft treten. Ich selbst habe mein Tagesgeldkonto seit Jahren übrigens bei der ING-DiBa. Hier sind die Zinsen auch für Bestandskunden auf einem vergleichsweise sehr guten Niveau.

Tagesgeld-Tipp: Es gibt auch sogenannte Sparkonten-Hopper. Diese sind darauf aus, die zeitlich begrenzten höheren Zinsen einer Bank auszunutzen und dann nach der Zinssenkung das Konto wieder zu wechseln (um dort auch wieder kurzzeitig Top-Zinsen abzustauben)… und so weiter. Bei so einer Vorgehensweise muss man halt alle paar Monate das bestehende Konto kündigen und sich woanders wieder neu anmelden. Das Ganze ist also mit einem gewissen regelmäßigen Aufwand verbunden. Jeder Anleger muss selbst wissen, ob der das auf sich nehmen will. Die Banken sehen das verständlicherweise nicht so gerne, aber verbieten lässt sich das natürlich auch nicht wirklich.

Weitere Artikel-Tipps zum Thema: